+
Im Tiefflug: Carina Holnburger holt sich diesen Ball. Oliver Linder beobachtet die Szene. 

Beachvolleyball – EBF-Turnier 

St. Wolfgang besteht den ersten Härtetest

Im Rahmen der Serie der European Beachvolleyball Foundation (EBF) fanden Wettbewerbe auf den neu gebauten Plätzen von St. Wolfgang statt.

St. Wolfgang – Sein erstes Beachvolleyballturnier auf den neu gebauten Plätzen war ein großer Erfolg. Davon berichtete stolz Markus Westenberger vom TSV St. Wolfgang. Der Organisator erzählt vom reibungslosen Ablauf des Turniers: „Super! Ich war selbst erstaunt wie gut alles gelaufen ist.“

Die Wettbewerbe fanden im Rahmen der Serie der European Beachvolleyball Foundation (EBF) statt. Es begann mit einem Mixed Basic, also einem Turnier der mittleren Schwierigkeitsstufe.

Carina Holnburger und Oliver Linder vom TSV St. Wolfgang sind schon in der Vorrunde einer starken Gruppe ausgestiegen. Das zweite Team der Gastgeber, Tanja Forstmaier und Markus Westenberger, kämpfte sich bis ins Halbfinale. Gegen ein Duo des TSV Velden holten sich die beiden nach verlorenem ersten Durchgang den zweiten Satz, unterlagen aber im Tiebreak. So lief es auch im Spiel um Platz drei. Wieder kämpften sich die Gastgeber nach verlorenem ersten Satz zurück, um sich trotz spielerisch starker Leistung der Konkurrenz aus Regensburg geschlagen geben zu müssen.

„Wir sind mit der Leistung zufrieden. Klar ist es schade, dass es am Ende nur der vierte Platz geworden ist, aber die Beachvolleyballsaison hat ja gerade erst angefangen“, meinte Westenberger, der auch vom Finale schwärmte. Nach einem packenden Schlagabtausch siegte im dritten Satz die Erfahrung des Landshuter Teams Karin Langgaßner und Andreas Ziehlke.

Am zweiten Turniertag spielten die Damen ihr EBF Basics bei wunderschönem Wetter. Mit sechs Teams aus direkter Umgebung, die jeweils noch kleine Fangemeinden dabei hatten, begann das Turnier. Eiselfing sowie der SV Schwindegg qualifizierten sich mit dem Gruppensieg direkt für das Halbfinale. Tanja Forssmaier und Carina Holnburger (TSV St. Wolfgang) sowie das Duo Lehner/Lehner (TSV Taufkirchen) spielten sich durch die Zwischenrunde in die nächste Stufe, scheiterten aber jeweils im Halbfinale. Schließlich gewannen Tina Hartl und Melanie Blindhuber aus Schwindegg mit starken Aufschlägen gegen die favorisierten Eiselfingerinnen. Forstmaier und Holnburger erreichten den verdienten dritten Platz.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Der nächste Wettbewerb steigt am Samstag, 16. Juni, im Rahmen des Dorffestes als Quattro Mixed.

Ergebnisse:

Mixed: 1. Langgaßner/Ziehlke (Landshut), 2. Thalhammer/Vogel (TSV Velden), 3. Eholzer/Turek (Regensburg), 4. Westenberger/Forstmaier (TSV St. Wolfgang), 5. Fröstl/Durbek (Germering), 5. Biberger/Maier (TSV Velden) 7. Holnburger/Linder (TSV St. Wolfgang) – Damen: 1. Hartl/Blindhuber (SV Schwindegg), 2. Maurer/Schmidt (Eiselfing), 3. Forstmaier/Holnburger (TSV St. Wolfgang), 4. Lehner S./Lehner J. (TSV Taufkirchen), 5. Habert/Stascheit 5. Kara/Meinert (beide TSV Wartenberg). Franziska Hunfeld

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für Engagement gegen Fremdenhass: ZDF-Frau Dunja Hayali bekommt Toleranz-Preis
Dunja Hayali gilt als eine der streitbarsten Journalistinnen im deutschen TV. Nun bekommt sie den Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing.
Für Engagement gegen Fremdenhass: ZDF-Frau Dunja Hayali bekommt Toleranz-Preis
440 Kilometer rund um München: Mit neuem Radweg quer durch elf Landkreise
Das Münchner Umland hat viel zu bieten. Ein neuer Radweg soll auf 440 Kilometern die wichtigsten Sehenswürdigkeiten aus Kultur und Natur verbinden. 
440 Kilometer rund um München: Mit neuem Radweg quer durch elf Landkreise

Kommentare