Standl-Besitzer ziehen gegen Ude vor Gericht

- Olympiapark: Streit weitet sich aus

Zwei der ausgebooteten Standl-Besitzer vom Olympiastadion lassen nicht locker und eröffnen eine zweite "Front": Jetzt wollen sie der Olympiapark-Gesellschaft nachweisen, dass aufgrund ihrer Verträge eigentlich eine Sozialversicherungs-Pflicht fällig gewesen wäre. Das Pachtverhältnis war mit einer Reihe von Einschränkungen verknüpft. Die Frage ist: Reicht das, um der Olympiapark-Gesellschaft eine Pflichtverletzung gegen die gesetzliche Sozialkasse nachzuweisen? Die verbitterten Standlabesitzer, die im Sommer vor die Tür gesetzt wurden und deren Nachfolger schon tätig sind, zielen nicht nur auf die Olympia GmbH und ihren Chef Wilfrid Spronk, sondern auch auf Aufsichtsrats-Chef und Oberbürgermeister Christian Ude. Am 5. November ist Gerichtstermin.mm

Auch interessant

Kommentare