Verheerende Lage in Spanien: Über 800 Corona-Tote an einem Tag - Militär bringt Leichen weg

Verheerende Lage in Spanien: Über 800 Corona-Tote an einem Tag - Militär bringt Leichen weg
+
Comeback angepeilt: Florian Kapfhammer hat seinen Kreuzbandriss auskuriert und möchte vor dem Rückrundenstart ins Mannschaftstraining beim SV Bad Heilbrunn einsteigen.

Vorbereitung macht Hoffnung beim SV Bad Heilbrunn

Walter Lang: „Wir sind ganz gut aufgestellt.“

  • schließen

So sehr man die Pause vor dem Winter herbeigesehnt hat: Für wen Fußball mehr ist als ein Hobby, der drängt darauf, dass es wieder losgeht

Bad Heilbrunn– So sehr man die Pause vor dem Winter herbeigesehnt hat: Für wen Fußball mehr ist als ein Hobby, der drängt darauf, dass es wieder losgeht. Für die Landesliga-Fußballer des SV Bad Heilbrunn ist es mehr als ein Hobby, und sie freuen sich tatsächlich darüber, dass es in absehbarer Zeit wieder ernst wird. „Sie haben sich über den Winter fit gehalten, wollen bereit sein, wenn es wieder los geht“, sagt Walter Lang, Trainer des HSV. Den Fitnesslevel seiner Spieler konnte er am Wochenende in Augenschein nehmen, als seine Mannschaft beim FC Deisenhofen antrat.

Zwar musste sich Heilbrunn dem Tabellenzweiten der Bayernliga mit 0:3 (0:0) geschlagen geben. „Aber das war kein Wunder, Deisenhofen hat uns mit voller Kapelle empfangen, eine echt starke Mannschaft“, sagt Lang. Bis zur Pause hielt sich sein Team noch schadlos, spielte ganz gut mit. „Aber nach dem Wechsel war es ein anderes Spiel, da war Deisenhofen gnadenlos.“ Heilbrunn trat nicht mehr so stabil auf, der Druck wurde zu groß, und das Spiel ging verloren.

Lang nutzte den ersten Test allerdings auch, um einige Schlüsse für die Vorbereitung zu ziehen. So probierte er Neuzugang Peter Auer vom 1. FC Garmisch-Partenkirchen in der Innenverteidigung aus. Seine Erkenntnis: „Der kann uns weiterhelfen, kopfballstark, laufstark, er hat ein paar Gegner beeindruckend abgelaufen.“ Ob er sich deshalb gleich in Position für die Nachfolge für Kapitän Sebastian Mertens gespielt hat, soweit möchte Lang nach dem ersten Eindruck nicht gehen. „Aber zumindest hat er ein gutes Spiel gemacht.“

Gleiches gilt für die Offensiv-Zugänge Felix Gellner (vom SV Eurasburg-Beuerberg) und Max Schmid (Lenggrieser SC), die Lang in der zweiten Halbzeit brachte. „Beide haben gezeigt, dass sie Fußball spielen können.“ Alternativen für die Offensive sind die beiden auf jeden Fall. Das trifft sich gut, weil Lang mittelbar auf Thomas Schmöller verzichten muss, der eine Schulter-Operation auskuriert. Maxi Schnitzlbaumer, dem die Weisheitszähne gezogen wurden, fällt ebenfalls die kommenden Wochen aus.

Auf die Rückkehr des vielleicht schmerzhaftesten Ausfalls der Vorrunde müssen die Heilbrunner voraussichtlich noch ein wenig warten: Florian Kapfhammer möchte bis in ein paar Wochen ins Mannschaftstraining einsteigen. Sein Kreuzbandriss ist verheilt, er befindet sich im Aufbautraining. „Ob der Zeitplan klappt, entscheiden seine Ärzte und Physios“, sagt sein Trainer.

Weitere Erkenntnisse bringen die nächsten Testspiele (siehe rechts). Lang hat nicht viele Personalsorgen. „Wir sind ganz gut aufgestellt.“ Doch über eine Baustelle macht er sich dennoch Sorgen: die Torhüterposition. Nicht weil auf Christoph Hüttls Leistung kein Verlass wäre – im Gegenteil: „Ihn zu ersetzen, ist das Problem, falls er einmal ausfallen sollte“, sagt Lang. Denn ein zweiter Keeper, der ein ähnliches landesligataugliches Niveau mitbringt, steht ihm nicht zur Verfügung.

Die Vorbereitung ist für Heilbrunn hart. Ein eigener Kunstrasenplatz für das Training steht wie gehabt nicht zur Verfügung, die Einheiten finden beim SC Gaißach statt, zuweilen nach einer Runde Schneeräumen, die Spiele finden nur auswärts statt. Umso mehr freuen sich die Heilbrunner auf das Trainingslager, das von 27. Februar bis 1. März in Izola, eine Stadt an der Adria-Küste, stattfindet. „Das wird ein halber Vereinsausflug, da kommen auch einige Spielerväter mit“, sagt Lang. 48 Mitglieder treten die Busfahrt nach Slowenien an.

Und dann dauert es nicht mehr lange, bis es ernst wird: Am 8. März findet das erste Punktspiel der Rückrunde gegen Olching statt. Der Aufsteiger geht als Tabellen-16. ins Rennen, ist aber in Reichweite der Nichtabstiegsplätze. Die Heilbrunner freuen sich auf die Aufholjagd.

Testspiele des HSV

Samstag, 15. Februar

TSV Grünwald - SV Bad Heilbrunn 14.00

Samstag, 22. Februar

SC Baldham-Vaterstetten - SV Bad Heilbrunn 15.00

Mittwoch, 26. Februar

1. FC Penzberg - SV Bad Heilbrunn 19.00

Dienstag, 3. März

Lenggrieser SC - SV Bad Heilbrunn 19.00

Auch interessant

Kommentare