Uffing-Coach Thomas Neumeier. 
+
Uffing-Coach Thomas Neumeier. 

Uffing darf wieder ran

SV Uffing: Nach Regeneration nun gegen Penzberg

  • VonRedaktion Garmisch-Partenkirchen
    schließen

Der SV Uffing trifft am Sonntag in der Kreisklasse auf den ESV Penzberg.

Uffing – Allerorts klagt man über die Flut an Urlaubern, nur Thomas Neumeier nicht. Denn der kennt die Problematik seit Jahren, betreute er doch stets ein junges Fußball-Team mit reiselustigen Studenten. „Wir spielen zu tief, um den Spielern Vorgaben zu machen. Jeder will Urlaub, ich nehme da keinen großen Einfluss“, betont der Trainer des SV Uffing.

Fairerweise muss man sagen, dass es den Absteiger auch weniger hart trifft: Vorige Woche hatte das Team spielfrei, was ein Fenster für Ausflüge öffnete und zudem die Möglichkeit bot, einige Angeschlagene zu schonen. Gegen den ESV Penzberg am Sonntag (14 Uhr) tritt der Kreisklassist beinahe komplett an. Florian Schweiger sowie Kapitän Christian Englbrecht haben ihre freien Tage rechtzeitig beendet und stoßen wieder zum Kader.

Die Frage muss erlaubt sein: Wer stoppt eigentlich den SV Uffing? Manche Experten hatten den ESV Penzberg vor der Saison auf dem Radar als einen Klub, der zumindest oben angreifen kann. Im Pokal bezwangen die Penzberger etwa Murnau. Auch Uffing hat gegen sie getestet und sie für gut befunden. Nun steht der ESV mit drei Zählern auf dem drittletzten Platz. Trainer Neumeier betont aber: „Es wäre fatal, wenn wir meinen, dass da ein leichter Gang auf uns wartet.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare