Triathletin Ute Schäfer ist Europameisterin

- Riederau (mm) - Bei strahlendem Sonnenschein fand im Rahmen des Internationalen Sixtus Alpen-Triathlon am Schliersee (1,5 km - 40 km - 10 km) der 4. Wettkampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in der Deutschen Triathlon Liga statt. Das Heimspiel nutzten die Damen des Erdinger Alkoholfrei Teams im SC Riederau, um an dem bisher ungeschlagenen Wittener Team vorbeizuziehen und wie schon im vergangenen Jahr den ersten Platz in der Mannschaftstageswertung zu belegen.<BR>

<P>Den Grundstein dafür legte die Finnin Merja Kiviranta. Sie fuhr zusammen mit zwei anderen Athletinnen, die aber keinem Bundesliga-Team angehörten, der Führungsgruppe am 3,5 Kilometer langen Anstieg zum Spitzingsattel davon. Auf der ebenfalls alpinen 10 Kilometer langen Cross-Laufstrecke, die über drei Runden durch die Valepp und um den Spitzingsee führte, musste sie sich dann nur der Australierin Leanda Cave mit 32 Sekunden geschlagen geben. Dadurch wurde sie in der Gesamtwertung zweite, in der Bundesligawertung aber erste (2:18:16 h). Das gute Mannschaftsergebnis komplettierten Anja Ippach (4. in 2:25:12 h) und Julia König (6. in 2:29:25 h).<P>Die Herren wurden 20 Minuten später auf die 1,5 km lange Schwimmstrecke im Schliersee geschickt. Der junge Ukrainer Maxim Kriat hat sich endlich von seinen Sturzverletzungen beim ersten Bundesliga-Wettkampf im Olympiapark erholt und wurde als 50. im Gesamtklassement bester Riederauer in 2:11:50 h. Auf den weiteren Plätzen folgten Daniel Müller als 51. (2:12:02 h), Jaroslav Zdanow als 52. (2:12:04 h), Christoph Schmitt als 54. (2:12:28 h) und Stefan Hachul als 68. (2:14:52 h). Damit belegten sie mit dem 13. Platz die bisher beste Tagesplatzierung. Sie liegen jetzt auf dem 18. Tabellenplatz, könnten sich aber noch aus der Abstiegszone herauskämpfen.<P>Ein weiteres Highlight setzte die für das Erdinger Alkoholfrei Team startende Ute Schäfer bei den XTERRA Europameisterschaften. Im 220 Athleten<P>aus 18 Nationen<P> tschechischen Hluboká bei Budweis mussten die 220 Athleten aus 18 Nationen einen Kilometer in der Moldau zum Teil gegen die Strömung schwimmen, 35 Kilometer in einem anspruchsvollen, hügeligen Waldgelände mountainbiken, bevor es auf zwei Runden à 4,5 km einen Crosslauf mit Kletter- und Treppenpassagen im und um den Schlosspark von Hluboká zu absolvieren galt. Nicht einmal ein Sturz zu Beginn der Radstrecke konnte Ute Schäfer bremsen. Sie arbeitete sich vom 6. Platz nach dem Schwimmen auf den 3. Platz nach vorne. Diesen behielt sie bis ins Ziel. Die führenden Mountainbike-Spezialistinnen Jamie Whitmore (USA) und Anke Erlank (RSA) hatten auf der Laufstrecke bereits drei Minuten Vorsprung und waren nicht mehr einzuholen. Als beste Europäerin kann sich Ute Schäfer mit dem Titel der ersten XTERRA Europameisterin schmücken.<P>

Auch interessant

Kommentare