1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

TSV Eintracht Karlsfeld: Jaschkes und Stangls Abschiedsspiel

Erstellt:

Kommentare

Eine Ära geht zuende: Seit 2017 hatten die Übungsleiter Jochen Jaschke und Sebastian Stangl (rechts) als gleichberechtigtes Trainergespann den TSV Eintracht Karlsfeld gecoacht.
Eine Ära geht zuende: Seit 2017 hatten die Übungsleiter Jochen Jaschke und Sebastian Stangl (rechts) als gleichberechtigtes Trainergespann den TSV Eintracht Karlsfeld gecoacht. © hab

Am Samstag geht eine Reise zu Ende, die im Sommer 2017 begonnen hat. Der TSV Eintracht Karlsfeld war nach einer Saison in der Landesliga wieder in die Bezirksliga abgestiegen.

Karlsfeld - Mit zwei neuen Trainern versuchte der TSV, in der neuen, alten Spielklasse wieder in die Spur zu finden. Jochen Jaschke und Sebastian Stangl gelang es in ihrer ersten Saison, die Meisterschaft einzufahren und den Verein danach zu einem Spitzenteam in der Landesliga zu formen. Wenn die Karlsfelder den TV Aiglsbach empfangen, sitzen die beiden Erfolgstrainer zum vorerst letzten Mal auf der Bank.

„Es wird unser Abschiedsspiel nach fünf Jahren in Karlsfeld“, sagt Stangl. Er spricht auch für seinen Kumpel Jaschke, wenn er die Ziele für die Partie formuliert: „Wir, die Mannschaft und das Umfeld wollen die Saison mit einem Sieg beenden.“

Nur Erlbach, Unterföhring und Schwaig besser

Es wäre der 17. Erfolg im 34. Saisonspiel. Nur der als Meister und Aufsteiger feststehende SV Erlbach, der FC Unterföhring und die Sportfreunde Schwaig haben häufiger, nur diese drei Teams stehen in der Tabelle für dem TSV. „Über die gesamte Saison gesehen ist Rang vier ein hervorragendes Ergebnis“, bilanziert Stangl. Glückwünsche schickt er an den Meister: „Wir gratulieren Erlbach für die Konstanz über 34 Spiele hinweg. Das ist sicherlich ein mehr als verdienter Aufsteiger.“

Der SVE hatte eine Konstanz auf hohem Niveau, die der Eintracht in der zweiten Saisonhälfte fehlte. Ein Grund dafür, dass Karlsfeld in der Tabelle vom zweiten auf den vierten Platz abrutschte, waren die Spielerausfälle und damit verbundene Umstellungen.

Viele Stammkräfte fehlen - Aiglsbach muss noch punkten

Wenn man so will, bleiben die Karlsfelder am letzten Spieltag ihrer Tradition treu. Im Abschiedsspiel des Trainerduos fehlen eine Reihe von Spielern, darunter die Stammkräfte Fabian Schäffer, Dominik Pöhlmann und Michael Dietl. Dafür kehren Thomas Ettenberger und Pascal Sattelberger ins Aufgebot zurück.

Für den TV Aiglsbach geht es um Punkte gegen den direkten Abstieg. Mit einem Zähler haben die Niederbayern ihren Platz in der Relegation sicher. Verliert der Tabellenfünfzehnte, während Töging und Rosenheim gewinnen, geht es runter in die Bezirksliga. Die Eintracht möchte sich nichts nachsagen lassen. „Wir werden noch mal alles geben“, verspricht Stangl. Töging und Rosenheim wird es freuen.  (stm)

Auch interessant

Kommentare