Der TSV Ottobrunn gewinnt beim TSV Grafing.
+
Der TSV Ottobrunn gewinnt beim TSV Grafing.

Ottobrunn mit Auswärtssieg

TSV Ottobrunn: Taktik gegen Grafing geht auf

  • VonRedaktion Ebersberg
    schließen

Der Gastgeber ist in der Offensive viel zu harmlos.

„Die haben uns gut gefordert. Und letztendlich auch ein wenig verdient gewonnen“, musste Grafings Trainer Alexander Salem einräumen. Dass er bei weitem nicht seinen Wunschkader zur Verfügung hatte, wollte er aber nicht ins Feld führen. „Verletzte, Kranke, Urlauber, das geht wohl allen derzeit so. Und schlecht aufgestellt waren wir ja nicht.“

Bis zur 35. Minute habe man sogar klar überlegen gespielt. Doch dann sei die Taktik der Ottobrunner aufgegangen. „Die haben auf Konter gelauert. Bis zum 0:1 haben wir das auch gut verteidigt.“ Jakob Schwanitz knackte Grafings Abwehr und traf zum 0:1 (39.). Vorausgegangen war allerdings ein individueller Fehler im Aufbauspiel der Gastgeber. „Das haben sie clever ausgenutzt.“ Pech zudem, dass der Gästekeeper einen Schuss von Landner parieren konnte.

Nach dem Seitenwechsel „sind wir gar nicht mehr ins Spiel gekommen“, so Salem, der die Folgezeit mit „wie wenn man den Stecker gezogen hätte“ beschrieb. Ottobrunn blieb konsequent und hatte damit Erfolg. Nico Schweiger stockte den Vorsprung auf 2:0 auf (59.). „Da hat man gemerkt, dass sie nicht mehr an sich glauben“, so der Grafinger Coach. Entsprechend harmlos fielen die Offensivbemühungen aus. „Wir haben uns aber auch nicht belohnt“, ärgerte sich Salem über verpasste Chancen der ersten Halbzeit. Viellicht wäre es anders verlaufen, wenn Geisslers Schuss nicht an den Pfosten gegangen wäre, sondern ein paar Zentimeter seitlicher eingeschlagen wäre (75.).  (hw)

TSV Grafing – TSV Ottobrunn 0:2 (0:1)

Grafing: Lanzl, Nothegger, Leißner, Hilger, M. Bauer, Ziemba, Esterl, Geissler, Ladner, Richter, Rüger – Uehlein, Kippes, Johannes Oswald, Da. Bauer, Jakob Oswald, Visujic, Jannasch.

Auch interessant

Kommentare