Die beste Chance auf einen Peißenberger Treffer: Nach einem Foul an Adrian Erhart entschied Schiedsrichterin Ariane Fichtl auf Elfmeter, der aber verschossen wurde.
+
Die beste Chance auf einen Peißenberger Treffer: Nach einem Foul an Adrian Erhart entschied Schiedsrichterin Ariane Fichtl auf Elfmeter, der aber verschossen wurde.

TSV verliert Heimspiel

TSV Peißenberg: Vergebene Chancen rächen sich am Ende

  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Wer seine Chancen nicht nutzt, bekommt dafür die Quittung. Diese gab es in Form einer Niederlage.

Peißenberg – Wer seine Chancen nicht nutzt, bekommt dafür die Quittung. Diese Fußballerphrase bewahrheitete sich einmal mehr beim TSV Peißenberg, der sein Heimspiel gegen die überaus schwach in die Saison gestartete DJK Waldram mit 0:1 (0:0) verlor. Der TSV vergab vor allem in der ersten Hälfte beste Möglichkeiten, darunter einen Elfmeter.

„Bestes Wetter, guter Platz, viele Zuschauer, eigentlich wäre alles für den ersten Dreier gegen Waldram angerichtet gewesen“, bedauerte TSV-Fußballerchef Hans Schwaller. Seine Peißenberger bleiben auch nach dem vierten Kreisliga-Duell gegen Waldram weiter sieglos. „Wenn wir in Führung gehen, gewinnen wir das Spiel“, ärgerte sich Schwaller über den fahrlässigen Umgang des TSV mit seinen Chancen.

Philipp Solleder vergab die erste gute TSV-Möglichkeit (8.). Nach der Trinkpause entschied Schiedsrichterin Ariane Fichtl nach einem Foul an Adrian Erhart direkt hinter der Strafraumgrenze auf Elfmeter. Kapitän Christoph Berner traf aber nur den Außenpfosten. Nach der verletzungsbedingten Wechsel von Aktivposten Ramon Messner (40.) lief es bei den Peißenbergern nicht mehr ganz so rund. Die Gäste wurden stärker. Moritz Diem im TSV-Tor verhinderte mit zwei starken Paraden, jeweils in der Nachspielzeit, aber den möglichen Rückstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ Gabriel Rawitz eine weitere Riesenchance der Hausherren aus, als er aus drei Metern vergab (54.). Besser machten es wenig später die Gäste, die einen guten Angriff mit dem 1:0 abschlossen (61.). Der TSV bemühte sich danach um den Ausgleich. Viele leichte Ballverluste verhinderten aber erfolgversprechende Aktionen. In der Schlussphase entstand noch mal Hektik, als die Unparteiische nach einem vermeintlichen Handspiel der Waldramer erneut auf den Punkt zeigte, diese Entscheidung aber wenig später zurücknahm.  

Statistik

TSV Peißenberg 0 DJK Waldram 1

Tore: 0:1 (61.) Gruber. Gelbe Karten: Peißenberg 0, Waldram 2. Schiedsrichter: Ariane Fichtl. Zuschauer: 100.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare