Auf seinen Einsatz müssen die Forstinninger diesmal verzichten: Suheyp Trabelsi (l.) ist verhindert.
+
Auf seinen Einsatz müssen die Forstinninger diesmal verzichten: Suheyp Trabelsi (l.) ist verhindert.

Der VfB gewann vier Spiele in Folge

VfB Forstinning: Tabellenspitze muss gegen Siegsdorf verteidigt werden

Der VfB Forstinning stürmte am jüngsten Spieltag an die Spitze und möchte diese beim Aufsteiger Siegsdorf (Samstag, 16 Uhr, Sportanlage Gastager Feld 1) verteidigen.

Forstinning – Vier Spiele, vier Siege und die Tabellenführung: Viel besser kann eine Bilanz zum Saisonstart nicht glänzen. Der VfB Forstinning stürmte am jüngsten Spieltag an die Spitze und möchte diese beim Aufsteiger Siegsdorf (Samstag, 16 Uhr, Sportanlage Gastager Feld 1) verteidigen. „Hinter einigen Spielern stehen dabei aber noch Fragezeichen,“ gibt Trainer Ivica Coric einen kurzen Sachstand über das Personal.

VfB Forstinning mit Personalmangel

Ivan Sadric und Felix Füchsl sind angeschlagen bzw. krank, ihre Einsatzfähigkeit ist noch fraglich. Suheyp Trabelsi und Michael Hierl sind verhindert, dafür kehren Mathias Hirt und Dimitar Kirchev in den Kader zurück. „Wir fahren aber mit vier Siegen im Rücken nach Siegsdorf und wollen auch dort etwas mitnehmen,“ gibt sich Coric zuversichtlich.

Ein unbeschriebenes Blatt ist dabei der Kontrahent. Der SV Siegsdorf stieg dank der Quotientenregelung und einem glücklichen Verlauf der letzten Spiele vor dem Abbruch knapp vor dem Konkurrenten SV Tüßling erstmalig in seiner Vereinsgeschichte in die Bezirksliga auf. Dabei betont Abteilungsleiter Hans Geiger die Nachhaltigkeit ihres Tuns: „Wir haben keine auswärtigen Spieler oder Vertragsamateure. Und wenn wir wieder in der Kreisliga spielen, ist es auch in Ordnung.“

SV Siegsdorf: Gerade einmal ein Heimspiel an den ersten fünf Spieltagen

Alles andere als glücklich zeigte sich der Funktionär mit dem Spielplan zum Start in das Abenteuer Bezirksliga. „Der war nicht gerade auf uns zugeschnitten.“ Gerade einmal ein Heimspiel bestritt Siegsdorf nämlich an den ersten fünf Spieltagen, zudem bescherte der Zufall dem Aufsteiger gleich zu Beginn einige Brocken wie Freilassing, Moosinning und jetzt eben Forstinning. „Aber wir haben das gut gemeistert, nur gegen Freilassing waren wir deutlich unterlegen.“

Gegen den Favoriten aus Forstinning werde Siegsdorf auf alle Fälle versuchen, hinten gut und diszipliniert zu stehen und die Räume eng zu machen. „Dann werden wir sehen, was herausspringt.“ Ein Wiedersehen am Rande gibt es auch in Siegsdorf. Die ehemaligen Hohenlindener Spieler Max Attenberger (nun Siegsdorf) und Sven Jajcinovic treffen sich als ehemalige Teamkollegen in verschiedenen Trikots.  (arl)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare