Weiß neuer JU-Chef

- 22-Jähriger will Ehrenkodex aufstellen

Mit einem Wechsel an der Spitze will die Münchner Junge Union die Zeit der Skandale hinter sich lassen. Als neuen Bezirkschef wählten die JU-Delegierten am Dienstagabend den 22-jährigen Tobias Weiß mit 96,5 Prozent der Stimmen. Der Student wird Nachfolger von Rasso Graber, der wegen seiner Verwicklung in die Perlacher Wahlaffäre seit August vergangenen Jahres sein Amt ruhen ließen. <P>Die Entscheidung für Weiß war eindeutig. 54 Delegierte stimmten für ihn, zwei gegen ihn, zwei enthielten sich ihrer Stimme. Weiß war bisher Geschäftsführer der JU München und Kreisvorsitzender im Münchner Westen. Er kündigte an, im April ein Treffen von Orts- und Kreisvorsitzenden anzuberaumen, bei dem ein Ehrenkodex für die Münchner JU beschlossen werden solle. "Damit solche Sachen, sollte sie es gegeben haben, nicht mehr passieren", sagte der Betriebswirtschaft-Student. <P>Wie berichtet, plant zudem die JU Bayern eine Satzungsänderung wegen der Münchner Mauscheleien. Auch Landeschef Manfred Weber war Gast der Neuwahl - im Gegensatz zu Rasso Graber, der auch sein Amt als Delegierter ruhen lässt und nicht unbedingt als enger Freund Webers gilt. <P>Bezirkschef Weiß kündigte an, sich ganz dem Kommunalwahlkampf 2008 zu widmen. Als seine Stellvertreter kamen wieder die zum Zuge, die schon bei Vorgänger Graber diesen Posten innehatten: Alexander Dietrich, der nach Grabers Rückzug die Münchner JU kommissarisch geführt hatte, sowie Larissa Schmucker, Michael Dzeba und Martin Kupka.<P>mk <P></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seit Heim-WM ständiger Begleiter - DFB-Umbruch fordert beliebtes Opfer
Nationalmannschaft: Oliver Pochers Stadion-Hymne „Schwarz und Weiß“ ist nach zwölf Jahren nicht mehr das DFB-Lied. Im neuen National-Elf-Song geht es um die Liebe.
Seit Heim-WM ständiger Begleiter - DFB-Umbruch fordert beliebtes Opfer

Kommentare