Weiter gute Adresse

Erding - Das Gastpiel der Senioren des SRC Erding 1 beim SC Königsbrunn bestätigte alle Prognosen: Titelfavorit ist der HSC Tutzing, der SRC Erding bleibt eine gute Adresse in dieser Klasse.

Die Partien gegen die Altmeister Squash-Insel Dachau und den SRC Erding entschieden der lange in Erdinger Diensten gestandene Norbert Haimerl und seine Mitstreiter vom Starnberge See ohne Spielverlust für sich. Dabei mussten sie nicht einmal auf die verletzten Sepp Reif und Sabine Schöne zurückgreifen, die zur Sommerpause von Erding nach Tutzing gewechselt waren.

Im zweiten Spiel des Tages gegen die Gastgeber aus Königsbrunn konnte SRC-Vereinsvorsitzender Klaus Herold an Position vier durch eine unerwartete 1:3-Niederlage nicht vorlegen. Jörg Medelnik spielte dafür eine Position höher seine ganze Routine aus und brachte mit seinem Sieg Erding wieder auf Gleichstand. Im Anschluss musste Klausi Hora fünf lange Sätze kämpfen, um seinen Gegner niederzuhalten. Mit 11:8 Punkten behielt der quirlige Neufahrner im Entscheidungsdurchgang mit Bravour die Oberhand.

Mannschaftsführer Mike Groß stand Lokalmatador Winfried Vaclahovsky gegenüber, der den ersten Satz durch unqualifizierte Äußerungen zum Schiedsrichter und Punkteabzug verlor. Trotz aufgeheizter Stimmung behielt der Erdinger Leader auch im zweiten Durchgang die Ruhe und gewann knapp mit 13:11 Punkten.

Nachdem Groß den dritten Satz verloren geben musste, mobilisierte er im vierten Durchgang noch einmal alle Kraftreserven, um in dieser Atmosphäre einen nervenaufreibenden fünften Satz zu umgehen. Mit 12:10 schaffte Groß zum zweiten Mal im Tiebreak den Score und sicherte damit seinem Team den Gesamtsieg sowie, punktgleich mit Dachau, vorerst Platz vier in der Tabelle.

Rote Laterne für

die zweite Garnitur

Erdings zweite Garnitur konnte dagegen den Heimvorteil gegen Park-Squash Nymphenburg und dem RSC München nicht nutzen. Die verletzungsbedingten Ausfälle von Manfred Wiesbeck, Stefan Neidl und Thomas Zehentleitner waren nicht zu kompensieren. Einzig Hans Neumaier schönte mit zwei souveränen Siegen die Bilanz.

Ein Lichtblick bei den Senioren 2 waren auch die Premieren von Andrea Brand und Manfred Berndt im Erdinger Dress. Beide scheiterten nur knapp. Trotzdem befindet sich Erding 2 als momentaner Tabellenletzter auf ungewohntem Terrain und wird bereits in drei Wochen versuchen, die Rote Laterne wieder abzugeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare