Welle der Hilfsbereitschaft

- Spendenaktionen und Benefiz-Fußballspiele für die Hochwasseropfer

Landkreis - "Wir wußten am Anfang nicht, was da auf uns zukommt." Vier Monate waren Margit Haslbeck und ihr Team von der Glonner Nachbarschaftshilfe nach dem Hochwasser mit dem Vermitteln und Verteilen von Sach- und Geldspenden beschäftigt. Von der Kleidung bis hin zu Waschmaschinen und Tiefkühltruhen gingen die Angebote. Schnell lernten die Helfer, dass es für einige Spenden zu früh war. "Wenn der Keller voll gelaufen ist, dann kann man keine Waschmaschine reinstellen", so Haslbeck. Aber wie alle, die damals die Tage im August miterlebten, ist sie noch heute begeistert von der Welle der Hilfsbereitschaft. Schon in der Regennacht zum Glonner Flutsonntag unterstützten sich Anwohner gegenseitig. Wer weniger betroffen war, half den Nachbarn. Heißer Tee wurde ausgeteilt, Wurstsemmeln wurden belegt.

Mit der Berichterstattung über die Überschwemmung kamen die Spenden aus dem ganzen Bundesgebiet. Landratsamt und Ebersberger Zeitung starteten eine Aktion. Bereits Ende August waren über 250 000 Euro zusammen gekommen. Das Rote Kreuz zahlte zehn Tage nach der Flut Soforthilfen aus.

Am 28. August dann das BR-Benefiz-Fußballspiel mit einer Promi-Mannschaft. Willy Bogner, Carlo Thränhardt, Wolfgang Fierek, Evi Sachenbacher, Ralf Bauer, Udo Wachtveitel, Klaus Augenthaler und Paul Breitner spielten gegen ein Landkreisteam. Über 10 000 Besucher sahen zu. Rund 65 000 Euro kamen dabei als Spenden zusammen. Und das war nur eine von vielen Veranstaltungen.

Ù. . . heute wieder ein stilles Bächlein.

Auch interessant

Kommentare