Wiesn-Maßkrug wird 30 Jahre alt - Sammlerwert 2200 Euro

München - Ein Prosit auf den Wiesn-Maßkrug: Der offizielle Bierkrug zum Oktoberfest in München feiert in diesem Jahr 30. Geburtstag. Seit 1978 wird jedes Jahr ein Maßkrug mit dem Jahresmotiv des Oktoberfests verkauft, der bei Sammlern zu einer begehrten Trophäe geworden ist.

Die gesamte Serie habe inzwischen einen Sammlerwert von rund 2200 Euro, sagte Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl am Donnerstag in München. Allein der erste Krug von 1978 ist Liebhabern bis zu 600 Euro wert.

Der Jubiläums-Krug 2008 kommt in Pop-Art-Optik daher und zeigt die klassischen Oktoberfest-Symbole Riesenrad, Maßkrug, Breze und Herz in knalligem Rot, Gelb, Pink und Blau. "Der bekannteste Gegenstand der Wiesn wird gefüllt mit dem Stoff, aus dem die Träume sind: Bier", sagte Weishäupl. Dafür müssen die Oktoberfest-Besucher in diesem Jahr aber soviel zahlen wie nie zuvor: Die Maß ist mit bis zu 8,30 Euro rund 40 Cent teurer als im Vorjahr. Auch in diesem Jahr löste die Preiserhöhung bereits vor dem Beginn des Oktoberfests wieder Diskussionen aus.

Immerhin hätten die Wirte aber der Versuchung widerstanden, im Jahr des 850. Geburtstags der Stadt München auch 8,50 Euro für die Maß zu verlangen, scherzte der Schweizer Kabarettist Christian Überschall in der traditionellen Maßkrug-Rede. "Aber das haben sie wohl deshalb nicht gemacht, weil sie sonst bei der 900-Jahr-Feier auch nur 9 Euro nehmen dürften." Die erste Maß auf dem Oktoberfest fließt am 20. September, wenn es in München wieder heißt "O'zapft is". Bis zum 5. Oktober werden zum größten Volksfest der Welt 6 Millionen Besucher erwartet. Im vergangenen Jahr tranken die Gäste mehr als 6,9 Millionen Maß Bier, soviel wie noch nie in den vergangenen Jahrzehnten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dominik Walser: „E-Sport schärft die Sinne und die Konzentration“
Dominik Walser tritt bei der eFootball-League des BFV an. Er ist E-Sportler und Kapitän des FSV Inningen. Im Interview spricht er über die Faszination eSport.
Dominik Walser: „E-Sport schärft die Sinne und die Konzentration“
Julian Trautwein: „Ich habe schon drei Controller wegen Fifa zerstört“
Am kommenden Samstag startet die „BFV e football League“. Das ist der erste offizielle eFootball-Ligaspielbetrieb. Julian Trautwein tritt für den FC Vilshofen an.
Julian Trautwein: „Ich habe schon drei Controller wegen Fifa zerstört“
Würzburgs Kwadwo wird beleidigt – die Fans reagieren sofort: „Nazi raus!“
Mit Zivilcourage gegen Rassismus. Fans von Preußen Münster haben ein viel beachtetes und ermutigendes Zeichen gegen die anhaltende Hetze im deutschen Fußball gesetzt.
Würzburgs Kwadwo wird beleidigt – die Fans reagieren sofort: „Nazi raus!“
Schiedsrichter brauchen Verstärkung 
In wenigen Wochen rollt der Ball auf den Plätzen im Oberland wieder – ein idealer Zeitpunkt, um eine Laufbahn als Referee einzuschlagen.
Schiedsrichter brauchen Verstärkung 

Kommentare