Die Stockschützinnen des TSV Peiting (vorn von links Ulrike Lachenmayer, Selina Steber, hinten von links Franziska Lindner, Christina Drechsler) holten sich den Sieg in der Bundesliga Süd.
+
Der erste Schritt in Richtung Titelverteidigung: Peitings Frauen (vorn von links Ulrike Lachenmayer, Selina Steber, hinten von links Franziska Lindner, Christina Drechsler) holten sich den Sieg in der Bundesliga Süd.

Stockschießen: Erfolgreicher Spieltag für den Verein

TSV Peiting: Frauen und Männer fahren zur deutschen Meisterschaft

  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Einmal mehr stellte der TSV Peiting beim jüngsten BUndesliga-Spieltag unter Beweis, dass er sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern zur nationalen Spitze zählt.

Peiting – Einen überaus erfolgreichen Spieltag haben die Teams des TSV Peiting hinter sich. Die Erste Herren-Mannschaft löste mit dem Sieg in Windorf vorzeitig die Fahrkarte für das Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft. Die Peitinger Frauen gewannen das Bundesliga-Turnier in Cham, womit sie sich für die deutschen Titelkämpfe qualifizierten.

Stockschießen: Männer des TSV Peiting gewinnen auch das vierte Bundesliga-Spiel in Folge

Unaufhaltsam voran marschieren Peitings Männer. Auch im vierten Spiel der Vorrundengruppe C war das TSV-Quartett nicht zu bremsen. Beim EC Altwasser Windorf, den die Peitinger schon im Hinspiel deutlich bezwungen hatten, holte das Quartett mit Matthias Adler, Christopher Schwaiger, Martin Baumgartner und Thomas Baumgartner zum dritten Mal in dieser Runde einen 8:2-Sieg. Damit hat das Peitinger Team das Viertelfinalticket bereits in der Tasche. „Jetzt wollen wir aber auch den Gruppensieg und das Heimrecht im Viertelfinale“, berichtete Christian Lindner von den Peitinger Stocksportlern.

Im niederbayerischen Windorf unweit von Vilshofen erwischten die Oberbayern einen Start nach Maß. Die erste Partie ging deutlich mit 18:6 an die Gäste. Im zweiten Spiel kamen die Hausherren stärker auf, dennoch hatten auch diesmal die Peitinger mit 13:11 das bessere Ende für sich. Nach der Pause baute das TSV-Quartett mit einem 20:12 den Vorsprung auf 6:0 aus, der Auswärtssieg war damit frühzeitig unter Dach und Fach. Auch das vierte Spiel ging mit 12:8 an die Gäste. Windorf sicherte sich im letzten Durchgang mit einem 18:8 zumindest noch zwei Ehrenpunkte.

Stockschießen: Zweite Männer-Mannschaft des TSV Peiting mit Sieg und Unentschieden

Wesentlich spannender ging es bei der zweiten TSV-Mannschaft zu, die in der 2. Bundesliga Süd beim SV Mühlhausen zu Gast war. Die neu formierte Mannschaft mit Ludwig Baumgartner, Daniel Steber, Michael Lindner und Georg Schuster trennte sich vom Team aus der Nähe von Ingolstadt letztlich 5:5 unentschieden (12:18, 11:11, 23:7, 10:18, 16:10). Einen Tag davor hatte die zweite TSV-Garnitur, diesmal in der Besetzung Matthias Unglert, Daniel Steber, Michael Lindner und Christian Lindner, beim TSV Kühbach II souverän mit 8:2 (6:14, 16:6, 14:12, 16:14, 25:2) gewonnen. Nach fünf von sechs Spieltagen rangiert Peiting II damit in der Gruppe D auf Platz eins. Die Verfolger haben aber alle eine Partie weniger ausgetragen.

Stockschießen: Frauen des TSV Peiting gewinnen Bundesliga-Turnier dank besserer Stocknote

Zur allgemeinen Zufriedenheit im Peitinger Lager trug aber auch die Frauen-Mannschaft des TSV ihren Teil bei. Beim Turnier der 1. Bundesliga Süd, das in Untertraubenbach bei Cham (Oberpfalz) mit 14 Teams ausgetragen wurde, holte sich das Quartett mit Ulrike Lachenmayer, Franziska Lindner, Christina Drechsler und Selina Steber den ersten Platz. Nach 13 Partien – gespielt wurde im Modus „Jeder gegen jeden“ – hatten die TSV-Stockschützinnen ein Punktverhältnis von 20:6 – genauso wie der EC Gerabach. Die bessere Stocknote im Vergleich zum Kontrahenten (2,25 –1,95) gab dann aber den Ausschlag zu Gunsten der Peitingerinnen. „Damit haben unsere Damen den großen Favoriten aus Gerabach hinter sich gelassen“, freute sich Peitings Stocksportchef Christian Lindner.

Neben Peiting und Gerabach qualifizierten sich auch der TSV Hartpenning, der TSV Kühbach und der SV Mehring für die deutschen Meisterschaften am 18. September in Pleinting bei Deggendorf. Dort hoffen die Peitinger Frauen dann, mit ihrer weißrussischen Gastspielerin Irina Tsishuk, die aufgrund der angespannten politischen Lage in ihrem Heimatland nicht zum Bundesliga-Turnier anreisen konnte, in kompletter Besetzung ihren Titel von 2019 verteidigen zu können..

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare