+
Fünf Schläge hat Bürgermeister Falk Sluyterman für den Fassanstich gebraucht. 

156. Volksfest in Schongau

Nach fünf Schlägen: "O zapft is!"

  • schließen

Schongau - Mit fünf kräftigen Schlägen hat Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman das Schongauer Volksfest eröffnet. 

„O zapft is!“ Mit dem Yorckscher Marsch sind die Schongauer am Donnerstagabend in ihr 156. Volksfest gestartet. Nach dem traditionellen Standkonzert auf dem Marienplatz marschierten Musiker, Trachtler und – zum Leidwesen des Organisators Ronny Grubart – nur sehr wenige Besucher in zivil hinunter zum Festgelände. 

Fotos: Das Schongauer Volksfest ist gestartet

Die Herren Politiker, Bürgermeister Falk Sluyterman sowie Vize Tobias Kalbitzer, die beide in fescher Schongauer Volltracht gekleidet waren, durften in der königlichen Ehrenkutsche von Franz Reßle Platz nehmen. Am Bierzelt angekommen, rückte Sluytermans großer Auftritt immer näher: Der Fassanstich – das erste Highlight bei jedem Volksfest. Alle beobachteten mit Argusaugen, ob er die sechs Klopfer vom Vorjahr toppt. Und? Geschafft! Nach fünf kräftigen Schlägen hieß es: „O zapft is!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Currywurst und Dürüm locken den König
Das wurde auch Zeit: An den verschiedensten Orten in Oberbayern hat sich Thailands König schon blicken lassen, nun machte seine Majestät Maha Vajiralongkorn endlich dem …
Currywurst und Dürüm locken den König
15 Kilometer im Delirium - Großes Lob für Polizisten
Zu einem Kindergeburtstag samt Kinobesuch war die Augsburgerin (28) mit Tochter und deren Freundin (beide sieben Jahre alt) aufgebrochen. Von Landsberg bis Denklingen …
15 Kilometer im Delirium - Großes Lob für Polizisten
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Polizei sucht nach wie vor nach den Tätern, die einen jungen Mann aus dem Raum Schongau am Sonntag vor der Discothek „Neuraum“ niedergestochen haben. Mehr Details …
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
40 Wohnungen nehmen erste Hürde
Drei Wohnhäuser mit zusammen 40 barrierefreien Wohnungen und ein weiteres Gebäude, das sowohl gewerblich,  als auch zu Wohnzwecken genutzt werden könnte, sollen auf dem …
40 Wohnungen nehmen erste Hürde

Kommentare