Was für eine Nacht 

Schlägerei und Randale - Peitinger (27) hält Polizei auf Trab

  • schließen

Peiting - Zunächst war der Peitinger (27) das Opfer einer Prügelei, auch sein Handy wurde zerstört. Das machte den Mann so wütend, dass er seine Aggressionen an Autos ausließ - und an einem Anwohner, der ins Krankenhaus musste. So ging es weiter, bis...

Viel Arbeit hatte die Polizei Schongau am Freitagabend mit einem 27-jährigen Peitinger. Der war gegen 18.45 Uhr in der Drosselstraße in Peiting in eine Schlägerei mit einem 24-jährigen Peitinger verwickelt. Die beiden Männer kannten sich wohl und hatten sich zuvor gestritten. Der 27-Jährige, der deutlich alkoholisiert war, erlitt oberflächliche Schürfwunden an den Händen und im Gesichtsbereich. Eine ärztliche Behandlung lehnt er aber ab. 

Doch nicht nur körperliche Blessuren trug er davon. Außerdem hatte der 24-Jährige sein Handy mutwillig zerstört. Gegen den 24-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Das Opfer wurde zum Täter

Gegen 20.10 Uhr wurde die Polizei dann gerufen, weil in der Wanderhofstraße eine Person randalieren sollte. Vor Ort wurde der 27-jährige Peitinger angetroffen. Dieser hatte anscheinend gegen mehrere geparkte Fahrzeuge geschlagen. Als er währenddessen von einem 65-jährigen Anwohner angesprochen wurde, attackierte er diesen mehrmals mit der Faust. Der 65-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst mit Verdacht einer Nasenbeinfraktur ins Krankenhaus Schongau gebracht. An den Fahrzeugen entstand augenscheinlich kein Schaden. Der 27-jährige Peitinger war anscheinend noch in Rage wegen des vorangegangenen Einsatzes und ließ sich gar nicht beruhigen, weshalb ihn die Polizei in Gewahrsam nahm. Daraufhin ergriff er die Flucht, wurde aber schnell von den Beamten eingeholt. Während der Fahrt zur Dienststelle beleidigte er die Beamten. 

Peitinger verletzte sich selbst

Nachdem er sich auf der Dienststelle ebenfalls nicht beruhigen ließ, sondern versuchte sich selbst zu verletzen, musste er ärztlich versorgt werden. Dies wollte der 27-jährige offenbar ebenfalls nicht, stattdessen versuchte er im Hof der Dienststelle erneut zu flüchten. Schließlich wurde der Mann der Obhut des Krankenhauses Landsberg übergeben.

Der 27-Jährige, der offenbar zunächst Opfer einer Straftat wurde, muss sich nun wegen versuchter Sachbeschädigung in mehreren Fällen, Körperverletzung, Beleidigung und Nötigung verantworten.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stau wegen Bankett-Ausbesserung
Wer heute auf der Marktoberdorfer Straße, einer der Schongauer Hauptachsen, unterwegs war, musste etwas mehr Zeit mitbringen: Es gab lange Staus.
Stau wegen Bankett-Ausbesserung
Fahrer flüchtet nach Unfall - und hinterlässt verräterische Spur
Ein 59-Jähriger verursachte in Peiting mit seinem Auto einen Unfall. Daraufhin begeht er Fahrerflucht. Doch er vergisst eine Kleinigkeit und hinterlässt offensichtliche …
Fahrer flüchtet nach Unfall - und hinterlässt verräterische Spur
Schongauer Seniorenbeirat unter bewährter Leitung
Unter der Leitung von Dr. Elisabeth Wagner geht der Schongauer Seniorenbeirat in seine nächste dreijährige Amtsperiode. Die neue alte Vorsitzende wurde mit …
Schongauer Seniorenbeirat unter bewährter Leitung
Arche-Wandergruppe gebührend empfangen
Großer Empfang in Herzogsägmühle: Dort sind jüngst über 100 besondere Wanderer begrüßt und verköstigt worden.
Arche-Wandergruppe gebührend empfangen

Kommentare