Hochland feiert Jubiläum.

Hochland feiert

90 Jahre - und noch lange kein alter Käse!

Hochland feiert Geburtstag und blickt auf spannende Jahre zurück. Wie das Allgäuer Familienunternehmen aus dem Keller in die Welt kam, erfahren Sie hier.

Heute würde man es "Start-up" nennen: Mit wenig Mitteln, aber umso mehr Energie und Abenteuerlust gründen Robert Reich und Georg Summer am 1. September 1927 das Hochland-Käsewerk. Sie haben erkannt, welches Potenzial in Schmelzkäse steckt.

Eine schmelzende Revolution

Das neuartige, erst wenige Jahre zuvor in der Schweiz erfundene Produkt ist eine Revolution im Käsegeschäft: Man kann den Schmelzkäse in beliebige Portionsgrößen abfüllen. Mit Zutaten wie Kräutern und Schinken bietet er eine bisher unbekannte Geschmacksvielfalt. Und, der größte Fortschritt zur damaligen Zeit, als noch nicht jeder Haushalt einen Kühlschrank hatte: Schmelzkäse ist auch ohne Kühlung lange haltbar. Kein Wunder, dass Reich und Summer auf dieses "Pferd" setzen.

Die Produktion beginnen die beiden Jungunternehmer ganz bescheiden in gemieteten Kellerräumen im kleinen Dorf Goßholz bei Lindenberg. Wenige Jahre später zieht der Betrieb ins nahe Heimenkirch um, wo das Familienunternehmen heute noch zu Hause ist.

Das erste Hochland-Produkt ist ein 2-Kilogramm-Schmelzkäseblock, der erst in den Geschäften in Scheiben geschnitten wird. Wenig später kommen Schmelzkäse-Ecken in der Runddose hinzu ‒ das Produkt, das bis heute ein Liebling im internationalen Hochland-Sortiment ist.

Als 1942 der Konservenkäsefabrikant Franz Fuchs in das Geschäft einsteigt, ist das Erfolgstrio perfekt. Bis heute ist Hochland Eigentum der drei Familien.

Vom Allgäu in die Welt

Almette - einer der beliebten Hochland-Marken.

Das kleine Allgäuer Start-up mit einer Handvoll Mitarbeiter hat sich längst zu einer internationalen Unternehmensgruppe mit derzeit 4.400 Beschäftigten entwickelt, die auf Erfolgskurs ist. Im Jahr 2016 hat Hochland erstmals in der Unternehmensgeschichte die Marke von 300.000 Tonnen Käse überschritten, der Umsatz lag gruppenweit bei 1,2 Mrd. Euro. Hochland gehört damit zu den größten privaten Käseherstellern in Europa, mit bekannten Marken wie Almette, Grünländer, Patros, Valbrie, Gervais und eben Hochland.

Was hat das Heimenkircher Familienunternehmen so weit gebracht? Neben der Qualität der Produkte war es die erfolgreiche Zusammenarbeit mit anderen Pionieren ihrer Zeit, wie Aldi ab den 50er-Jahren und McDonald‘s ab den 70er-Jahren. Auch die frühzeitige Expansion in andere europäische Länder hat Hochland zu einem führenden Unternehmen gemacht.

Mit Pioniergeist zu neuen Ufern

Statt sich auf Erfolgen auszuruhen, setzt sich Hochland immer neue Ziele, z.B. neue Kontinente: Mit Franklin Foods hat der Käsehersteller Anfang 2017 zwei Produktionsstätten für Frischkäse in den USA hinzugewonnen. Die Maschinenbau-Tochter Hochland Natec ist mit GoldPeg zudem in Australien präsent.

Aber nicht nur räumlich, sondern auch mit seinen Produkten, entwickelt sich Hochland weiter. Mit der Tochterfirma E.V.A. GmbH wurde ein völlig neues Marktsegment erschlossen. Die Produktion in dem kleinen Werk in Oberreute basiert zwar auf moderner Käsetechnologie, Milch wird dort jedoch nicht verarbeitet: Die leckeren rein pflanzlichen Produkte der Marke Simply V bestehen hauptsächlich aus Mandeln. Die veganen Brotaufstriche, Scheiben und das neueste Produkt Simply V Schmelzgenuss können genauso verwendet werden wie Käse: als Brotaufstrich, Brotbelag und zum Überbacken.

Der Tradition erfolgreicher Partnerschaften folgend, war Hochland natürlich auch dabei, als Amazon Anfang Mai seinen Lebensmittel-Lieferservice "Fresh" in Deutschland startete. Rund 40 Artikel aus dem Hochland-Portfolio sind seitdem rund um die Uhr online für Kunden erhältlich.

All diese Beispiele zeigen: Auch 90 Jahre nach der Gründung haben die Hochländer den Pioniergeist und die Abenteuerlust nicht verloren. Peter Stahl, Vorstandsvorsitzender der Hochland SE, bringt es in der Festschrift zum Firmenjubiläum auf den Punkt: "90 Jahre Hochland: Ein gelungener Start – und jetzt auf zu neuen Ufern!"


Kontakt:
Hochland SE
Kemptener Straße 17
88178 Heimenkirch

Website: www.hochland-group.com/

90 Jahre Hochland: Impressionen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Zum Huterer“: Einbruch nach der Musiknacht
Die Musiknacht „Sound in the City“ endete für ein Schongauer Lokal gar nicht friedlich: Beim „Huterer“, Kaffeehaus und Cocktailbar in der Weinstraße, wurde eingebrochen.
„Zum Huterer“: Einbruch nach der Musiknacht
Kanalanschluss kommt Schwabbrucker teuer
Die Planungen für den Anschluss Schwabbrucks an das Schongauer Klärwerk kommen voran. Im kommenden Jahr soll die Druckleitung verlegt werden, die gemeindliche …
Kanalanschluss kommt Schwabbrucker teuer
Dem Himmel sehr nah
In Hohenfurch wurde Kirchweih gefeiert. Dazu gehört traditionell auch der Langbalken in der Tenne.
Dem Himmel sehr nah
Brauchtum und Verbundenheit
Beim 93. Wildsteiger Leonhardi-Ritt hat einfach alles gepasst: 135 prächtig herausgeputzte Pferde waren dabei, vier Festwagen, drei Landauer, die örtliche Musikkapelle …
Brauchtum und Verbundenheit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.