+
Gemeinsam mit seiner Gattin Cordula war Bürgermeister Falk Sluyterman eigens nach Steingaden gefahren, wo Anna Preisinger mit ihrem Neffen Alfred Moser (rechts) den Geburtstag feiert e. Auch Bürgermeister Xaver Wörle ließ es sich nicht nehmen, zu gratulieren. 

Anna Preisinger feiert Geburtstag

Älteste Schongauerin ist 103 Jahre alt

Schongau – Anna Preisinger hat am gestrigen Freitag ihren 103. Geburtstag gefeiert. Zusammen mit zwei Bürgermeistern. Die gratulierten ihr ganz besonders. Denn sie hat doppelt zu feiern. Nicht nur ihren Jubeltag, Preisinger ist auch die älteste Bürgerin der Stadt.

Sollte Bürgermeister Falk Sluyterman Kommunikationsprobleme mit der italienischen Partnerstadt Schongaus haben, könnte er sich vertrauensvoll an Anna Preisinger wenden. Die 103-jährige hat nämlich nicht nur lange Jahre in unserem südlichen Nachbarland gelebt, sondern auch für die Stadt Zweibrücken als Dolmetscherin und Übersetzerin für Italienisch gearbeitet. Bei ihrer Geburtstagsfeier, einen Tag vor Heiligabend, ging es aber um ganz andere Themen. Gleich zwei Bürgermeister waren angerückt, um der ältesten Schongauerin zu gratulieren.

Einen Tag vor Weihnachten geboren

Fast wäre Anna Preisinger ein Christkind geworden, aber eben nur fast. Einen Tag vor dem Fest erblickte Anna in Schwabbruck das Licht der Welt. Um kurz darauf nach Schongau umzuziehen, wo der Vater den Gasthof Post gekauft hatte. In die Schule ging die älteste von fünf Geschwistern in Kaufbeuren und arbeitete nach ihrem Abschluss im elterlichen Hotel mit. Um sich weiterzubilden und um etwas von der Welt zu sehen, ging Anna Preisinger nach Italien, wo sie zuerst in Cortina d’Ampezzo in einem der zahlreichen Hotels und schließlich im Management eines Hotels auf Sizilien mehr als ein Jahrzehnt arbeitete. Dort traf sie schließlich auf eine Buchhändlerin aus Zweibrücken, deren Geschäft Anna Preisinger übernahm und lange Jahre führte.

Immer wieder besuchte die sehr rüstige Seniorin ihre Schwestern in Schongau und Steingaden. Dort, so erinnert sich ihr Neffe Alfred Moser, fachsimpelten die Schwestern oft am Stammtisch mit Kollegen und Mitarbeitern aus der Gastronomie.

Sie liest nach wie vor die Heimatzeitung

Erst vor wenigen Jahren kehrte Anna Preisinger in die alte Heimat zurück und wohnt nun in Schongau. Noch immer ist die Seniorin eine begeisterte Zeitungs- und Buchleserin, täglich wird die Heimatzeitung studiert. „Sie ist gerne über alles informiert, was um sie herum vor sich geht“,weiß ihr Neffe, bei dem sie nun ihren Geburtstag feierte. Vor Ort gratulierte auch Bürgermeister Falk Sluyterman, gemeinsam mit seinem Amtskollegen Xaver Wörle der ältesten Bürgerin Schongaus. Sluyterman erinnerte daran, dass man vergangenes Jahr bei fast 20 Grad gefeiert habe, auch diesmal lugte rechtzeitig die Sonne durch die Wolken, zur Freude des Geburtstagskindes.

Oliver Sommer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spitzenreiter mit über drei Promille
Wer Fasching feiert und Alkohol trinkt, soll sein Auto stehen lassen. Daran haben sich aber nicht alle Verkehrsteilnehmer in den vergangenen Wochen gehalten, wie die …
Spitzenreiter mit über drei Promille
Das Ende einer Motorrad-Ära
Nach 37 Jahren ist Schicht im Schacht in der Kawasaki-Ranch in Epfach-Neuhof: Der Motorradhändler, -mechaniker und -Rennfahrer Peter Schleich blickt zurück auf eine …
Das Ende einer Motorrad-Ära
Mit neuer Saugkehrmaschine Schongau sauber halten
15 Jahre treue Dienste leistete die Saugkehrmaschine der Stadt Schongau. Nach dem Faschingsumzug am Sonntag hatte sie jedoch ihren letzten Einsatz: „Das war sozusagen …
Mit neuer Saugkehrmaschine Schongau sauber halten
Neue Tafeln für die Ortseingänge
Baurechtlich genehmigt ist mit dem „Ja“ der Denklinger Gemeinderäte bereits das Aufstellen von zeitgemäßen Tafeln am Ortseingang von Denklingen, Dienhausen und Epfach. …
Neue Tafeln für die Ortseingänge

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare