+
Das Altenstadter Rathaus wurde in gerade mal elf Monaten saniert, ist jetzt im Erdgeschoss komplett barrierefrei.

Nach dem großen Umbau

Tag der offenen Rathaus-Tür

Altenstadt - In nur elf Monaten wurde das Altenstadter Rathaus komplett umgestaltet. Am Samstag können Interessierte das Gebäude beim Tag der offenen Tür besichtigen. 

Im jetzt barrierefreien Erdgeschoss des Altenstadter Rathauses sind jetzt Pass- , Einwohner-, Standes- und Informationsamt untergebracht. Neu ist auch der Aufzug, der vom Erdgeschoss ins Dachgeschoss (Sitzungssaal) führt. Auch in der ersten Etage des Rathauses wurden sämtliche Zimmer renoviert und zum Teil neu ausgestattet. „Uns fünf Bürgermeister war es wichtig, das Rathaus hell, bürgernah und bürgerfreundlich zu gestalten“, sagt Altenstadts Bürgermeister Albert Hadersbeck.

Am morgigen Samstag, 23. April, können sich die Bürger der Verwaltungsgemeinschaft Altenstadt mit den Gemeinden Ingenried, Hohenfurch, Schwabsoien und Schwabbruck beim Tag der offenen Tür im neu gestalteten Rathaus umschauen. Sämtliche Räumlichkeiten sind geöffnet, die Angestellten der VG geben Auskunft über ihre jeweiligen Funktion und Zuständigkeit im Rathaus.

580 000 Euro hat die Verwaltungsgemeinschaft für das neu gestaltete Rathaus ausgegeben. An 20, zum größten Teil heimische Firmen, sind die Aufträge vergeben worden. Martin Baab, Hohenfurch, war der verantwortliche Architekt. Noch in diesem Jahr wird die Westfassade des Rathauses mit wetterfesten Dämmplatten versehen. Kosten dafür: rund 30 000 Euro.

Im nächsten Jahr, so Hadersbeck, wird im Rahmen der Dorferneuerung auch das gesamte Umfeld des Rathauses neu gestaltet. Geplant ist dabei ein Zugang von der Südseite des Rathauses – dort, wo in unmittelbarer Nähe die Schönach vorbeifließt. Energetische Maßnahmen für das gesamte Gebäude sollen in den nächsten Jahren angegangen werden.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Sprung ins 18 Grad kalte Wasser
Nach dem Schongauer Spaßbad Plantsch und dem Peitinger Wellenfreibad hat heute in Altenstadt das dritte Freibad im Schongauer Land seine Pforten geöffnet. Ein Quartett …
Erster Sprung ins 18 Grad kalte Wasser
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Weilheim - Dem beherzten Eingreifen eines Weilheimers (30) ist es zu verdanken, dass eine 20-jährige Münchnerin am Mittwoch nicht im Dietlhofer See ertrunken ist. Der …
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
In wenigen Tagen startet das mittlerweile dritte Street Food-Festival in Schongau. Was viele bedauern, nicht zuletzt die Werbegemeinschaft Altstadt: Besucher müssen sich …
Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst
Der Streit um die Beförderung einer Schülerin von Gut Dessau zur Grundschule in Burggen landete gestern vor dem Verwaltungsgericht in München. Die Richter bezweifelten, …
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst

Kommentare