Die Besucher des Gottesdienstes und der Abendmesse in der Basilika in Altenstadt haben fleißig gespendet beim „Minibrot“-Verkauf durch die Landjugend Altenstadt.
+
Die Besucher des Gottesdienstes und der Abendmesse in der Basilika in Altenstadt haben fleißig gespendet beim „Minibrot“-Verkauf durch die Landjugend Altenstadt.

„Aktion Minibrot“ der Landjugend Altenstadt bei zwei Messen in der Basilika

175 Laibe für soziale Projekte

„Aktion Minibrot“ in Altenstadt: Mit dieser unterstützt die Katholische Landvolkbewegung Projekte in Rumänien und im Senegal. Sowohl am Sonntagvormittag beim Pfarrgottesdienst, als auch bei der Abendmesse haben Mitglieder der Altenstadter Landjugend Brote verteilt mit der Bitte um eine Spende – zwei Euro pro Brot, meist legten die Gottesdienstbesucher aber auch mehr in das Körbchen am Seitenausgang der Basilika.

Altenstadt – 175 Brote waren es diesmal, die von der Altenstadter „Backstube mit Herz“ gespendet worden waren. Im vorigen Jahr waren es noch 250. Da war die Anzahl der Kirchenbesucher aber auch noch nicht begrenzt.

Für die gesamte Organisation der Aktion war der Landjugend-Vorsitzende Johannes Thoma verantwortlich, um die Spenden kümmerte sich Kassier Fabian Reich. Mit den Spenden werden im Senegal und in Rumänien Projekte mitfinanziert, die die Lebensbedingungen der Menschen dort verbessern sollen. Die Aktion geht jedoch über ihre Funktion als Spendenaktion hinaus: „Sie soll bewusst machen, dass es für viele Menschen dieser Welt nicht selbstverständlich ist, täglich ausreichend Nahrung zur Verfügung zu haben“, heißt es in der Aktions-Beschreibung.

Sowohl beim Gottesdienst, als auch bei der Abendmesse hat Altenstadts Pfarrer Sebastian Schmidt den ersten Hirtenbrief von Bischof Bertram Meier verlesen. Der neue Bischof von Augsburg erwähnt darin unter anderem Papst Franziskus, dessen Botschaft die ganze Welt erreichte – trotz des leeren Platzes vor dem Petersdom.

Als Bischof von Augsburg machte sich Bertram Meier das Papstwort zu eigen, indem er zur vorsichtigen Lebensweise mahnte. Im Evangelium gehe es nicht um eine parteipolitische Botschaft: „Es geht um Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit, helfen wir zusammen und ehren wir Gott“, zitierte Schmidt seinen Vorgesetzten in Augsburg.

In die Fürbitten der Abendmesse, die Andreas Wiesmann an der Orgel musikalisch gestaltete, waren Gebete für die Verstorbenen des Fördervereins „Freunde der Basilika“ mit eingebunden. „Sie waren es, die zur Erhaltung der Basilika beigetragen haben“, sagte Pfarrer Schmidt.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Kommentare