+
Benno Daxer dirigiert den Gemeinschaftschor der Musikkapellen.

9. Tag der Blasmusik

„Ein Stück Kultur zurückgeben“

Der Tag der Blasmusik ist in Altenstadt nicht mehr wegzudenken. Trotz Regenwetters kamen auch zur 9. Auflage zahlreiche Besucher.

Altenstadt – Der „9. Tag der Blasmusik“, ist nach dem Frühjahrskonzert der Altenstadter Musikkapelle ein weiterer musikalischer Höhepunkt im Jahresablauf. Sternmarsch, der Altenstadter Dreikampf, begleitet von der Schwabbrucker Musikkapelle am Samstagabend. Festgottesdienst, Musik zum anschließenden Frühschoppen, der Auftritt der Schönach-Musikkapelle am Nachmittag und schließlich der musikalische Ausklang für den die Altenstadter Musikkapelle sorgte.

Drei Musikkapellen waren allein beim Sternmarsch am Samstagabend beteiligt. Die Schwabbrucker Blaskapelle marschierte aus Richtung Norden, die aus Ingenried aus westlicher und die gastgebende Blaskapelle aus südlicher Richtung in den Via Claudia Platz ein. Keine Pause. Trotz einsetzendem Regen. Aufstellung zum Gemeinschaftschor. Der Reihe nach intonierten die drei Musikkapellen gemeinsam den „Laridah-Marsch“, „Mein Heimatland“ und schließlich den „Ruetz-Marsch.“ Alle drei Dirigenten, Benno Daxer, Holger Zwick und Hans Daxer durften je einmal die drei gemeinsam spielenden Musikkapellen dirigieren. Flott rückten Musiker und Besucher ins beheizte Festzelt ein, suchten sich ein Plätzchen, bestellten sich Getränke oder etwas fürs leibliche Wohl. Für Stimmung sorgten die zehn aus örtlichen Vereinen teilnehmenden Mannschaften am „Altenstadter Dreikampf“, den Christoph Ranz geleitet hatte. Dabei war von den jeweils vier Akteuren jeder Mannschaft viel Geschicklichkeit gefordert. Weintrauben fangen, auf zwei Stangen einen Ball transportieren und zuletzt die Disziplin „Wassereimer.“ Sieger wurde die Mannschaft des Schützenvereins mit Sven auf der Hayde, Tobias Stegherr, Martin und Georg Hafenmair. Auf Platz zwei und drei schoben sich die Abteilung Hallensport und die Feuerwehr. Preise gab es natürlich auch. Erster Sieger 30 Liter Bier, zweiter 20 und der dritte Sieger immerhin noch zehn Liter Bier. Bis 23 Uhr dauerte dieser Gaudi-Wettkampf. Dennoch, am Sonntagvormittag waren Musiker, Wettkampfteilnehmer, die vielen Helfer und Besucher pünktlich beim Gottesdienst versammelt, den Pfarrer Siegfried Beyrer zelebriert und die Altenstadter Musikkapelle musikalisch begleitet hatte. Danach und auch am Nachmittag hat es an Besuchern im Festzelt nicht gemangelt. Musiker-Vorstand Lukas Strobl war zufrieden. „Der Tag der Blasmusik ist im Dorf nicht mehr wegzudenken.“ Es sei einfach schön, wenn das ganze Dorf dabei zusammen kommt. Im Übrigen wolle man damit auch ein Stück Kultur zurückgeben. 

 Von Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sattelzug kracht in Pkw
Mit großer Wucht ist am Freitagmorgen bei Issing ein Sattelzug in einen Pkw gekracht. Eine Frau wurde schwer verletzt. Am Steuer des Lkw saß ein 64-jähriger Mann aus dem …
Sattelzug kracht in Pkw
Sorge um den Fischbestand in der Litzauer Schleife
Die Litzauer Schleife ist ein Naturschutzgebiet, in dem die Umwelt längst nicht mehr völlig in Ordnung ist. Deshalb hat das Wasserwirtschaftsamt Weilheim ein …
Sorge um den Fischbestand in der Litzauer Schleife
Halle 9 für Hirschvogel genehmigt
Das Wachstum der Firma Hirschvogel in Schongau geht weiter: Der Automobilzulieferer ist mitten in der Planung für die bereits neunte Halle im Schongauer Westen, der …
Halle 9 für Hirschvogel genehmigt
Böbing überarbeitet Einheimischenmodell
„Bauen, Bauen, Bauen und nochmal Bauen!“, fordert die Bayerische Staatsregierung von Städten und Gemeinden. Wohnraum wird im Freistaat immer knapper. Wir wollen in …
Böbing überarbeitet Einheimischenmodell

Kommentare