Einige Flüchtlinge reagieren mit Sitzblockade

Feuer in Asylbewerberunterkunft: Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

Nach dem Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Altenstadt stellt sich jetzt heraus: Die Kripo ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. Und: Die Bewohner zeigten sich angesichts der Evakuierung wenig einsichtig.

Altenstadt - Laut Polizei wurden Feuerwehr und Polizei am Sonntag gegen 16 Uhr verständigt. In einer Asylbewerberunterkunft in Altenstadt war ein Feuer ausgebrochen. Die Bewohner der Unterkunft waren bereits zuvor vom Sicherheitsdienst aus dem Gebäude gebracht worden. Der Brandherd konnte in einem Computerraum lokalisiert und schnell gelöscht werden. 

Durch das Feuer wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es entstand geringer Sachschaden. Eine technische Ursache ist nach derzeitigem Ermittlungsstand unwahrscheinlich. Der Krimanaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Weilheim hat umgehend vor Ort die Tatortaufnahme übernommen und führt die weiteren Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung - derzeit noch gegen Unbekannt. 

Lesen Sie auch:  300.000 Euro Schaden: Dachstuhl nach Brand in Wohnhaus zerstört

Da die Bewohner wegen der Löscharbeiten und der dann anschließenden Tatortarbeit der Kriminalpolizei nicht umgehend wieder in ihre Unterkünfte zurückkehren konnten, kam es kurzzeitig zu einer Sitzblockade durch ca. 25 Asylbewerber. Die Niederhofener Straße war daher ca. eine Stunde lang nicht befahrbar. Die Polizei leitete den Verkehr um. Die Blockade konnte durch die eingesetzten Polizeikräfte ohne Zwischenfälle aufgelöst werden.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Renaturierung: Wie die Ammer wieder wurde, wie sie einmal war
Die Ammer ist eines der letzten Wildflussjuwele des bayerischen Alpenvorlandes. Dies ist tatkräftigen Menschen zu verdanken, die sich vehement für eine Renaturierung …
Renaturierung: Wie die Ammer wieder wurde, wie sie einmal war
Betrunken mit dem Roller zur Tante ins Krankenhaus: Drei Monate Gefängnis
Für drei Monate muss ein 27-Jähriger ins Gefängnis. Er war im Juni dieses Jahres betrunken auf einem Motorroller von Lechbruck Richtung Steingaden unterwegs. Da der Mann …
Betrunken mit dem Roller zur Tante ins Krankenhaus: Drei Monate Gefängnis
Kindergärten in Schongau und Peiting im Visier von Einbrechern
Schongau/Peiting - Ungebetenen Besuch haben am vergangenen Wochenende zwei Kindergärten in Schongau und Peiting bekommen. Gelohnt hat sich der Beutezug für die …
Kindergärten in Schongau und Peiting im Visier von Einbrechern
Seit 75 Jahren dem Alpenverein treu
Die Sektion des Alpenverein Peiting mit seinen Ortsvereinen Rottenbuch, Böbing und Steingaden sowie insgesamt 3634 Mitgliedern ist eine große Familie. Das wurde beim …
Seit 75 Jahren dem Alpenverein treu

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion