+
Emotionaler Moment: Den Altenstadtern wurde auf dem Dorfplatz in Zagujene die Ehrenbürgerschaft verliehen. Das Foto zeigt (v.l.) den örtlichen Pope, Rudolf und Helga Lang, Bürgermeister Daniel Boambes und den ehemaligen Kinderheimdirektor Jon Stan.

Rumänienhilfe

Ehrenbürgerschaft für Helfer: Langs feiern krönenden Abschluss in Rumänien

  • schließen

Einen emotionalen Abschied bereiteten jüngst die Bürger des rumänischen Dorfs Zagujeni Helga und Rudolf Lang. Zum Dank für die jahrelange Hilfe wurde dem Ehepaar aus Altenstadt die Ehrenbürgerschaft verliehen. Für die beiden 78-Jährigen war es der krönende Abschluss ihres jahrzehntelangen Engagements.

Altenstadt – Die Rumänienhilfe übergaben Helga und Rudolf Lang aus Altersgründen schon 2018 in jüngere Hände. In 28 Jahre hatten sie in Zusammenarbeit mit der Caritas vor Ort Hilfstransporte organisiert, ein Kinderheim erweitert sowie eine Suppenküche und Essen auf Rädern ins Leben gerufen. Mehr als 30 Helfer reisten und reisen noch immer regelmäßig nach Rumänien, um vor Ort Häuser zu bauen und zu renovieren, Heizungen zu installieren und Wasserleitung zu verlegen. Aus dem Kreis der langjährigen Helfer kommt auch die neue Führungsriege der Rumänienhilfe, das Ehepaar Lang konnte sich zurückziehen (wir berichteten).

Völlig überraschend hatten die Altenstadter nun aber die Einladung in das Dorf Zagujeni erhalten, das ihnen über die Jahre ans Herz gewachsen ist. 2017 waren die Langs das letzte Mal die 1500 Kilometer dort hingefahren. Dieses Mal nahmen sie das Flugzeug. Und erstmals war auch Tochter Helga Lang-Ivanovic mit von der Partie.

Halbes Dorf nimmt Abschied

Sie zeigte sich tief beeindruckt, wie ihre Eltern in dem Ort verehrt werden. Auf dem fein säuberlich gefegten Dorfplatz tanzte eine Folkloregruppe, Bürgermeister Daniel Boambes, Kinderheimdirektor Jon Stan sowie der örtliche Pope empfingen die Ehrengäste aus Altenstadt und würdigten ihre Verdienste mit der Verleihung der Ehrenbürgerschaft. Um sie herum versammelte sich das halbe Dorf. „Es war sehr anrührend, zu sehen, was die Leute für ein Glück empfunden haben, meine Eltern noch einmal sehen zu können“, beschreibt die Tochter ihre Eindrücke. Ihren gerührten Eltern riet sie: „Nehmt das einfach an.“

Rührender Brief eines jungen Manns

Das machten sie. „Es war ein richtiger Abschluss“, sagt Helga Lang sen., die sich obendrein über den Brief eines jungen Mannes freute, der in dem Kinderheim lebte. „Ich erinnere mich, dass wir uns immer sehr gefreut haben, wenn ihr gekommen seid, dann wussten wir, dass einige schöne Tage vor uns liegen“, schreibt Florin-Christian Hoidrag, der mittlerweile in Leipzig wohnt. „Ich glaube, wenn ihr nicht gewesen wärt, dann wäre ich heute nicht der, der ich bin.“

Tochter Helga Lang kann dem nur zustimmen: „Die beiden haben das wirklich mit Leib und Seele gemacht. Die Liebe meiner Eltern würde für alle Kinder dieser Erde ausreichen.“

Auch interessant:

Für ihr langjähriges Engagement in der Rumänienhilfe ist Helga Lang aus Altenstadt 2013 in München das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden.

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Attacke in Schule: 22 Schüler verletzt, einer ins Krankenhaus geflogen - Großeinsatz
Zehn Rettungswagen, drei Notärzte, 22Schüler mit Atem- und Kreislaufproblemen - das ist die vorläufige Bilanz eines Ausrasters in der Pausenhalle der Realschule …
Attacke in Schule: 22 Schüler verletzt, einer ins Krankenhaus geflogen - Großeinsatz
Wegen Bretterzaun: Schongauer Stadträtin geht Bauherrn „gewaltig auf den Zeiger“
So richtig in Fahrt gekommen ist Bernd Liebermann in der jüngsten Sitzung des Schongauer Bauausschusses: Der Mitarbeiter im städtischen Bauamt informierte das Gremium …
Wegen Bretterzaun: Schongauer Stadträtin geht Bauherrn „gewaltig auf den Zeiger“
Sechs Podiumsdiskussionen: Heimatzeitung fühlt Kandidaten auf den Zahn
Sechs Podiumsdiskussionen werden Weilheimer Tagblatt, Penzberger Merkur und Schongauer Nachrichten ab Mitte Januar Podiumsdiskussionen durchführen, um die Bewerber für …
Sechs Podiumsdiskussionen: Heimatzeitung fühlt Kandidaten auf den Zahn
Vorsicht am Telefon: Enkeltrick-Betrüger treiben in Schongau ihr Unwesen - das rät der Polizeichef
Vorsicht bei Anrufen von vermeintlichen Verwandten: In Schongau warnt die Polizei aktuell vor  Enkeltrick-Betrügern, die ihr Unwesen treiben. Das rät der Polizeichef.
Vorsicht am Telefon: Enkeltrick-Betrüger treiben in Schongau ihr Unwesen - das rät der Polizeichef

Kommentare