1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Altenstadt

Unabhängige mit Frauen-Power

Erstellt:

Von: Jörg von Rohland

Kommentare

null
Die Kandidaten für den Gemeinderat sind beinahe alle in örtlichen Vereinen beziehungsweise Einrichtungen in Altenstadt oder Schwabniederhofen ehrenamtlich engagiert. © UWV/FW Altenstadt

Mit 16 Listen-Kandidaten ziehen Unabhängige Wählvereinigung/Freie Wähler (UWV/FW) Altenstadt-Schwabniederhofen in die Kommunalwahl 2020. Ein Bürgermeister-Kandidat fand sich bei der Aufstellungsversammlung keiner. Wahlempfehlungen für den Rathauschef werden aber auch nicht ausgesprochen.

Altenstadt – „Wir sind unabhängig und werden uns von Keinem vor den Karren spannen lassen“, macht UWV/FW-Fraktionschef Helmut Horner klar. Bekanntlich haben CSU und SPD ihre Bürgermeisterkandidaten bereits gekürt. Sie schicken ihre Orts- und Fraktionsvorsitzenden Andreas Kögl (CSU) und Konstantin Papamichail (SPD) ins Rennen (wir berichteten). Dass die Unabhängigen ohne Kandidat dastehen, liegt laut Kögl schlicht daran, dass man keinen geeigneten habe. Wenn sich jemand rechtzeitig aus der Deckung getraut hätte, sähe es womöglich anders aus, meint der Fraktionschef.

Bewerber zwischen 26 und 65 Jahre alt

Kandidaten für den Gemeinderat fanden sich in Altenstadt und Schwabniederhofen dagegen einige. Bei der kürzlich durchgeführten Aufstellungsversammlung der UWV/FW Altenstadt-Schwabniederhofen präsentierte die 1. Vorsitzende Kathrin Högg den anwesenden Mitgliedern und Gästen ein breit gefächertes Feld: Die Bewerber im Alter zwischen 26 bis 65 Jahren kommen aus den verschiedensten Berufsbereichen und sind beinahe alle in örtlichen Vereinen beziehungsweise Einrichtungen ehrenamtlich engagiert. Besonders freute sich Högg darüber, dass sich auch viele Frauen für die Kommunalpolitik interessierten. Immerhin sind unter den 17 Kandidaten (inklusive Ersatzkandidatin) sieben Frauen auf der Liste vertreten.

Derzeit werden fünf Gemeinderäte gestellt

Zurzeit sind UWV/FW mit fünf Gemeinderäten in dem 16-köpfigen Gremium vertreten. So viele sollten es schon wieder werden, hofft Fraktionschef Horner, der sich auch nicht beschweren würde, wenn noch einer dazukommt. Schwerpunkte für die künftige Arbeit im Gemeinderat wurden ihm zufolge noch nicht gesetzt.

Es herrsche kein Fraktionszwang, jeder Gemeinderat könne nach seinem Gusto entscheiden, betont der stellvertretende Ortsvorsitzende. Die vergangenen zwölf Jahre habe man unter den verschiedenen Fraktionen ein sehr harmonisches Verhältnis im Altenstadter Gemeinderat gehabt.

Die Listenkandidaten:

1. Kathrin Högg, 54 Jahre (Bäuerin, Gemeinderätin) 2. Helmut Horner, 57 Jahre (Geschäftsführer, Gemeinderat), 3. Bernhard Schöner, 53 Jahre (Gemeindereferent, Gemeinderat), 4. Katrin Herz, 44 Jahre (Realschullehrerin) 5. Michael Wiedemann, 38 Jahre (Zahnarzt), 6. Michael Schleich, 47 Jahre (Entwicklungsleiter), 7. Julia Sedlmeier, 31 Jahre (Dipl.-Rechtspflegerin FH), 8. Andreas Schiefele, 28 Jahre (Rettungssanitäter), 9. Gabi Langer, 47 Jahre (Pharmazeutisch Technische Assistentin PTA), 10. Matthias Högg, 26 Jahre (Landwirt und Agrartechniker), 11. Petra Golling, 53 Jahre (Bäuerin), 12. Andreas Reich, 43 Jahre (Berufssoldat), 13. Martin Landes, 33 Jahre (Schreiner), 14. Alexandra Pracht, 44 Jahre (Heilpraktikerin), 15. Rudi Klöck, 47 Jahre (Berufsschullehrer), 16. Gerhard Schmidberger, 65 Jahre (Gynäkologe).

Ersatzkandidatin:

17. Susanne Kögl, 45 Jahre (Heilpraktikerin).

Lesen Sie auch:

Nach dem überraschenden Verzicht von Rathauschef Siegfried Neumann wird Sachsenried bei den Wahlen keinen Kandidaten fürs Bürgermeisteramt ins Rennens schicken.

Auch interessant

Kommentare