+
Anne Horsch aus München spielt bei der Orgelmatinee in Altenstadt am Sonntag, 26. Juli. 

Orgelmatineen in der Basilika Altenstadt

Vier Mal Orgelkunst vom Feinsten

Eine Nachricht, die Musikfreunde aus und Nah und Fern freuen wird: Die vier Orgelmatineen in der romanischen Basilika Altenstadt werden stattfinden.

Altenstadt – Dies teilt der Förderverein Basilikafreunde mit, der als Veranstalter mit der Organisation betraut ist. Freilich müssen gewisse Auflagen eingehalten werden.

Das Thema lautet heuer „Europäische Orgelmusik“. Den Auftakt macht eine Kirchenmusikerin aus Frankreich. Am Sonntag, 19. Juli, ist in der ersten Matinee (Beginn immer um 11 Uhr) Florence Rousseau aus Rennes, Hauptstadt der Bretagne, zu Gast. Sie ist Titularorganistin an der Kathedrale des Bistums.

Florence Rousseau spielt Werke französischer und deutscher Komponisten aus der Barockzeit. Sie eröffnet mit einer Ouvertüre von Jean-Baptiste Lully (1632 bis 1687). Beschließen wird sie das Konzert mit einem Werk von Johann Sebastian Bach (1685 bis 1750), nämlich mit dem Präludium und der Fuge in C.

Beim zweiten Orgelkonzert am 26. Juli nimmt Anne Horsch aus München am Spieltisch auf der Orgelempore in Altenstadt Platz. Nach einem Divertimento von Georg Christoph Wagenseil (1715 bis 1777) rückt sie ein Werk des zeitgenössischen schwedischen Komponisten Erland Hildén (*1963) in den Mittelpunkt der Matinee, die „B-A-C-H Mass for Organ“. Anne Horsch geht einer umfangreichen Konzerttätigkeit in Europa und in den USA nach. 2019 gab sie unter anderem ein Konzert im Ulmer Münster.

Für das dritte Konzert am 2. August hat der Förderverein Freunde der romanischen Basilika St. Michael Kristina Kuzminskaite gewinnen. Sie ist Kirchenmusikerin in Steingaden und in der Wies. Kuzminskaite wird in Altenstadt auch Musik aus ihrer Heimat Litauen erklingen lassen. So hat sie von Juozas Naujalis (1869 bis 1934) das Präludium in G ins Programm aufgenommen. Von ihr selbst hören die Konzertbesucher eine Improvisation über „ Marija, skaisciausia Marija“.

Den Schlussakkord setzt am 9. August Anton Guggemos aus Wildsteig. Er war viele Jahrzehnte Organist in der Wieskirche und ist heute noch im Pfarrverband Rottenbuch sowie in umliegenden Gemeinden aktiv. Guggemos, der schon in mehreren Kirchen Italiens Konzerte gegeben hat, wird die Zuhörer in Altenstadt mit Werken italienischer Musiker erfreuen. In den Mittelpunkt seines Programms stellt Guggemos das Concerto h-moll von Johann Gottfried Walther (1684 bis 1748), worin der deutsche Komponist dem italienischen Meister Antonio Vivaldi die Referenz erweist.

Der Eintritt zu den Matineen ist frei. Nach dem Konzert bittet der Förderverein um eine Spende. Corana-bedingt müssen Hygiene- und Abstandsregeln beachtet werden. Die Besucher werden von Ordnern zu den Plätzen geleitet. Sie sollen Mund- und Nasenschutz mitbringen, den sie beim Betreten und beim Verlassen des Gotteshauses aufsetzen. Eine Anmeldung im Voraus ist nicht erforderlich. Es empfiehlt sich allerdings wegen begrenzter Platzzahl ein rechtzeitiges Kommen.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bernbeurer Umleitungsstraßen sanieren
Ried und Bürstenstiel, zwei Umleitungsstraßen durch Bernbeuren, sind während der Sperrung des Ortskerns stark abgenutzt worden. Sie sollen nun saniert werden. Zunächst …
Bernbeurer Umleitungsstraßen sanieren
„Hätte sich Seepferdchen verdient“: Kälbchen begibt sich in Schongau auf Badeausflug
Der Ausbruch eines Kälbchens hat nun der Feuerwehr Schongau sowie der Wasserwacht Peiting-Schongau einen besonderen Einsatz beschert. Das Tier musste aus dem Lech geholt …
„Hätte sich Seepferdchen verdient“: Kälbchen begibt sich in Schongau auf Badeausflug

Kommentare