+
Freuen sich über das Signet „Bayern barrierefrei“: Die Behinderten-Beauftragten Katharina Droms und Dieter Beukelmann zusammen mit Bürgermeister Albert Hadersbeck (re.).

Signet „Bayern barrierefrei“ für Altenstadt

Stolperfallen im Altenstadter Rathaus sind beseitigt

Die Gemeinde Altenstadt ist mit dem Signet „Bayern barrierefrei“ ausgezeichnet worden. Das Signet ist ein Zeichen der Anerkennung für alle, die in Bayern Barrieren abbauen. Gleichzeitig ein Ansporn, noch mehr für die Barrierefreiheit zu tun. „Ein bedeutsamer Schritt Richtung Zukunft – in eine Zukunft, in der alle am gemeinschaftlichen Leben teilhaben können,“ sagte Katharina Droms.

Altenstadt – Die Gemeinde Altenstadt hatte mit dem Umbau des Rathauses die Weichen für Barrierefreiheit gestellt. „Absolut vorbildlich, was die Gemeinde in Sachen Barrierefreiheit geleistet hat“, lobte Katharina Droms, die Behindertenbeauftragte des Landratsamtes bei Übergabe des Signums an Bürgermeister Albert Hadersbeck.

Für die Gemeinde sei dies ganz sicher eine große Herausforderung gewesen. Denn, so Droms, man könne ein Rathaus so oder so sanieren. Hier sei der Blickwinkel auf die Barrierefreiheit gerichtet worden, wobei Dieter Beukelmann als Behindertenbeauftragter der Gemeinde mit einbezogen worden ist. „Er war uns eine wertvolle Hilfe“, betonte Hadersbeck.

In Umbau und Sanierung des Rathauses hat die Gemeinde rund 580 000 Euro investiert. In nur elf Monaten wurde das Rathaus komplett umgestaltet. Auf Barrierefreiheit wurde im ganzen Haus großer Wert gelegt. Neu ist der Aufzug, der vom Erdgeschoss bis hoch ins Dachgeschoss führt. Schwellen wurden am Eingang und zu allen Dienstzimmern vermieden. Für Sehbehinderte wurden Elemente neben- oder hintereinander auf die Fliesen gesetzt. Markiert wurden zudem der gesamte Eingangsbereich und der Treppenaufgang, der Weg zum Aufzug sowie der Aufenthaltsbereich.

„Wir haben im Rathaus keine Stolperfallen“, betont Hadersbeck. Außer der Barrierefreiheit im Rathaus hat die Gemeinde mittlerweile etliche Randsteine im Ortsbereich absenkt.

Als nächstes sollen Grundschule und Förderschule behindertengerecht ausgestattet werden. Zudem soll künftig ein Aufzug beide Schulen miteinander verbinden. „Wir sind deswegen mit dem Landratsamt im Gespräch“, sagte der Altenstadter Bürgermeister.

Die Gemeinde Altenstadt, das betonte Katharina Droms, ist die erste Gemeinde im Landkreis, die mit dem „Signet barrierefrei“ ausgezeichnet worden ist. Es wird am Eingangsbereich des Rathauses angebracht.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Smartphone-Kurse stark gefragt
Ein vielfältiges Angebot erwartet interessierte Kursteilnehmer beim neuen Herbstprogramm der Volkshochschule Schongau. Thematische Exkursionen, Gesundheit, Sprachen und …
Smartphone-Kurse stark gefragt
Kostenlose Fahrten für Touristen
Mit einer kostenlosen ÖPNV-Karte für Urlauber sollen Tourismus und Nahverkehr im Landkreis Weilheim-Schongau angekurbelt werden.
Kostenlose Fahrten für Touristen
Mehr Urlauber im Pfaffenwinkel
Die Tourismuszahlen in Bayern steigen immer weiter an. Auch in der Urlaubsregion Pfaffenwinkel. Der hiesige Tourismusverband ist zufrieden. Nur einen kleinen Dämpfer …
Mehr Urlauber im Pfaffenwinkel
Bergwacht froh über Spendengelder
Die Spendenaktion für die neue Bergrettungswache in Steingaden findet viel Anklang. Namhafte Beträge sind bereits eingegangen, um die geschätzten Kosten von 180 000 Euro …
Bergwacht froh über Spendengelder

Kommentare