Das ist die Fischaufstiegstreppe in der Schönach an der Sport- und Freizeitanlage in Schwabniederhofen. Bürgermeister Andreas Kögl (re.) sieht darin auch eine ökologische Aufwertung der Schönach.
+
Das ist die Fischaufstiegstreppe in der Schönach an der Sport- und Freizeitanlage in Schwabniederhofen. Bürgermeister Andreas Kögl (re.) sieht darin auch eine ökologische Aufwertung der Schönach.

Aufstiegsanlage in Schwabniederhofen als Teil der Aufwertung

Zehn Stufen für die Fische in der Schönach

Vor einem Jahr hat der Altenstadter Gemeinderat beschlossen, dass das Sport- und Freizeitgelände in Schwabniederhofen neugestaltet und damit attraktiver werden soll. In einem ersten Schritt ist nunmehr eine Fischaufstiegsanlage an der Schönach verwirklicht worden.

Schwabniederhofen – Und zwar genau dort, wo bisher eine 1,7 Meter hohe Mauer den aus Richtung Hohenfurch schwimmenden Forellen ein Weiterkommen in Richtung Altenstadt verwehrt war. „Jetzt“, sagte Bürgermeister Andreas Kögl bei der ersten Besichtigung der Anlage, „können die dicken Fische die Schönach über die Fischtreppen problemlos bachaufwärts nach Altenstadt oder, wenn sie denn wollen, auch noch weiter schwimmen.“

Über insgesamt zehn Stufen verfügt die gesamte Anlage. Ein kleines Stück bachabwärts, am Ende der Fischtreppen, ist noch ein kleiner Sitzbereich mit Zugang zur Schönach vorgesehen. Vor Kurzem wurde die gesamte Anlage durch Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes Weilheim offiziell abgenommen.

Im Zuge der Aufwertung des Freizeitgeländes in Schwabniederhofen soll noch die Terrasse am Sportheim erweitert und mit einem behindertengerechten Zugang versehen werden (wir haben berichtet). Das schon vorhandene Sportareal mit Bolz-, Eisstock- und Beachvolleyballplatz soll erhalten, aber wie erwähnt noch attraktiver gestaltet werden. Vorgesehen ist zudem eine optimale Anbindung der Sportanlage an den Fuß- und Radweg zwischen Altenstadt und Schwabniederhofen. Der bestehende Spielplatz soll noch mit etlichen Spielgeräten ergänzt werden.

Das Sport- und Freizeitgelände soll insgesamt so gestaltet werden, dass es als Kommunikationszentrum für die Bürger aus Schwabniederhofen angenommen wird, hoffen der Bürgermeister und der Altenstadter Gemeinderat.

Insgesamt sieht Rathauschef Andreas Kögl durch die Neugestaltung des Geländes und der Aufstiegstreppe für Fische eine ökologische Aufwertung der Schönach. Ja, und was die Kosten anbelangt, meinte der Gemeindechef: „Wir könnten mit 280 000 Euro so hinkommen“.

WALTER KINDLMANN

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare