Der Vorstand der Feuerwehr Schwabniederhofen: (v.v.l.) : Manfred Lang, Bettina Stolle, Hans Erhard und (h.v.l.) Franz Hadersbeck, Michael Vosta, Seppi Demmler und Wolfgang Denke.
+
Der Vorstand der Feuerwehr Schwabniederhofen: (v.v.l.) : Manfred Lang, Bettina Stolle, Hans Erhard und (h.v.l.) Franz Hadersbeck, Michael Vosta, Seppi Demmler und Wolfgang Denke.

Hauptversammlung mit Neuwahlen und Ehrungen

Zwei unterschiedliche Jahre für Schwabniederhofens Wehr

Corona-bedingt mit einem Jahr Verspätung haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schwabniederhofen ihre Jahreshauptversammlung abgehalten und einen neuen Kommandanten gewählt. Denn das hätte eigentlich schon im vergangenen Jahr erfolgen müssen. So hatten man sich für die Übergangszeit von Bürgermeister Andreas Kögl die Genehmigung für einen „Notkommandanten“ holen müssen.

Schwabniederhofen - In seinem Bericht erinnerte Kommandant Manfred Lang an ein turbulentes Jahr 2019 mit dem Gauschützenfest, neun Einsätzen, dem Wochenendausflug nach Salzburg und dem Großbrand im Heizkraftwerk Altenstadt am zweiten Weihnachtsfeiertag.

„2020 war dann das genaue Gegenteil, wir hatten nur einen sehr eingeschränkten Übungsbetrieb, keine Vereinsaktivitäten außer die Altpapiersammlungen und eine Schrottsammlung“, so Lang. Nur Kassier Seppi Demmler konnte diesem Krisenjahr etwas abgewinnen: Durch wenig Aktivitäten und damit verbundenen geringeren Ausgaben, dafür aber der Einnahme von Spenden und besonders der Schrottsammlung, konnte das Vereinsvermögen ausgebaut werden.

„Auch der Ausbildungsbetrieb ruhte im vergangenen Jahr, sodass die drei neuen Feuerwehranwärter Simon van Denzen, Niklas Pönitz und Quirin Zörr erst heuer integriert werden können“, so Lang.

Die Geehrten: (v.v.l.) Michael Kees, Paul Strobl und Peter Schießl mit (h.v.l.) Johann Deschler, Kommandant Manfred Lang und Ludwig Fernsemmer.

In seinem Grußwort erinnerte Kreisbrandinspektor Ludwig Fernsemmer an die Hochwasser-Ereignisse im Westen Deutschlands. Anschließend konnte Fernsemmer dann erfreulichere Töne anschlagen als es darum ging, langjährige und verdiente Feuerwehr-Kameraden auszuzeichnen: Michael Kees erhielt eine Auszeichnung für 25 Jahre Zugehörigkeit beziehungsweise aktiven Dienst, bei Paul Strobl sind es 40 Jahre. 40 Jahre ist auch Peter Schießl bei der Freiwilligen Feuerwehr Schwabniederhofen, 18 Jahre davon war er ihr Kommandant.

Auch Kreisbrandmeister Johann Deschler und Altenstadts Bürgermeister Andreas Kögl schlossen sich den Glückwünschen an, besonders die Ehrung von Schießl sei ein sehr schöner Anlass. Denn der war ein langjähriger Weggefährte von Fernsemmer und Deschler.

Die Neuwahlen der Vorstandschaft ergaben folgendes Bild: Kommandant Manfred Lang und sein Stellvertreter Hans Erhard wurden einstimmig wiedergewählt. Für die Kasse ist weiterhin Seppi Demmler zuständig, neu hingegen ist Schriftführer Wolfgang Denke (für Andreas Helmer). Zu Vertrauensleuten wurden Bettina Stolle, Michael Vosta und Franz Hadersbeck gewählt.

Am Ende der Versammlung dankte Kommandant Lang allen Geehrten und den derzeit 35 Aktiven, aber auch der Gemeinde für das gute Miteinander und die Zusammenarbeit in den vergangenen sechs Jahren.

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare