+
Kritik an der Gemeindepolitik gab es bei der Bürgerversammlung, die sehr ruhig verlief, nicht.

Bürgerversammlung altenstadt

Perfekter Abend für den Gemeindechef

Altenstadt - Dorferneuerung mit Neugestaltung von Angerweg und St. Lorenzstraße, Ausweisung von Bauland, Straßen- und Wegebau, Wasserversorgung in Schwabniederhofen, weitere Maßnahmen zum Breitbandausbau und zur Energiewende.

Mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen für das Jahr 2016 hat Altenstadts Bürgermeister die gut 100 Besucher auf der Bürgerversammlung auf den neuesten Stand der Gemeindepolitik gebracht.

Eine Bürgerversammlung gehört zu den schönen Aufgaben eines Bürgermeisters. Da kann er sich ausreichend Zeit dafür nehmen aufzuzählen, was er zusammen mit seinem Gemeinderat das Jahr über so alles fertig gebracht hat und was sich das Gremium für das laufende Jahr vorgenommen hat. Und wenn es dann, wie am Montagabend, keine kritischen Fragen aus den Reihen der Besucher gibt, ja dann ist der Abend perfekt.

Thema Baulandausweisung: Im Baugebiet „Nördliche Römerstraße – Eichenweg“ kann nach vier Jahre dauernden Verhandlungen mit den Grundeigentümern Baugrund ausgewiesen werden. 16 Baugrundstücke sind es insgesamt. Sechs vergibt die Gemeinde zu günstigen Preisen allerdings unter bestimmten Auflagen. „Bei den zehn weiteren Grundstücken hat die Gemeinde keinen Einfluss, die werden frei vergeben,“ erklärt Albert Hadersbeck.

Thema Dorferneuerung: Am 9. Mai rollen die Bagger an für die Neugestaltung von St. Lorenzstraße und Angerweg. Straße, Wasserleitung, Schmutz- und Regenwasserkanal werden neu gebaut. Die Kosten für Kanal und Wasser liegen bei rund 400 000 Euro, die für den Straßenbau bei 300 000 Euro. Vorgesehen ist zudem den Vorplatz der Bäckerei Herz neu zu gestalten.

Thema Wasserversorgung: Die weiteren Bohrungen durch die Stadt Schongau im Staatsforst auf Denklinger Flur sind ergiebig. Über diesen Brunnen kann Schwabniederhofen über eine Anbindung im Norden durch eine gemeinsame Übergabe von Hohenfurch über die Römerstraße mit Wasser versorgt werden. „Die Wasserversorgung von Schwabniederhofen ist gesichert, sollte der Brunnen in Schwabsoien mal ausfallen“, sagte Hadersbeck.

Weitere Themen für das Jahr 2016 waren die Verbesserung des Breitbandausbaues, der Hochwasserschutz mit Gründung eines Zweckverbandes der Schönach Gemeinden Schwabsoien, Altenstadt und Hohenfurch und der weitere Ausbau von Aktivitäten des Bürger Netzwerkes. Gesamtinvestition rund eine Million Euro.

Landrätin Andrea Jochner-Weiß („Ich komme jetzt alle zwei Jahre hierher zur Bürgerversammlung“) äußerte sich ausführlich zum Thema Asyl. Sie versprach, dass die Turnhallen so nach und nach frei gemacht werden. Neue Unterbringungsmöglichkeiten entstehen in der Hirschbergalm und im ehemaligen Verwaltungsgebäude von Edeka in Penzberg. Sie lobte die Helferkreise. „Ohne die hätten wir längst kapituliert.“ Zur Umgestaltung des Altenstadter Rathauses sagte die Landrätin: „Die ist so innovativ wie die Gemeindepolitik in Altenstadt.“

Es gab hinterher noch etliche Fragen aus den Reihen der Besucher. Josef Thaler, er wohnt im Winterscheid, bat, die Hochspannungsleitungen zu verlegen. Hadersbeck: „Unser Ziel ist, alle Leitungen aus dem Dorfgebiet heraus zu bringen.“ Toni Nägele hätte gerne, dass die Sonnenstraße zur Vorfahrtsstraße wird. An acht von neun Straßen gelte rechts vor links. Hadersbeck: „Das hat Hindernischarakter und dient der Verkehrsberuhigung.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Currywurst und Dürüm locken den König
Das wurde auch Zeit: An den verschiedensten Orten in Oberbayern hat sich Thailands König schon blicken lassen, nun machte seine Majestät Maha Vajiralongkorn endlich dem …
Currywurst und Dürüm locken den König
15 Kilometer im Delirium - Großes Lob für Polizisten
Zu einem Kindergeburtstag samt Kinobesuch war die Augsburgerin (28) mit Tochter und deren Freundin (beide sieben Jahre alt) aufgebrochen. Von Landsberg bis Denklingen …
15 Kilometer im Delirium - Großes Lob für Polizisten
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Polizei sucht nach wie vor nach den Tätern, die einen jungen Mann aus dem Raum Schongau am Sonntag vor der Discothek „Neuraum“ niedergestochen haben. Mehr Details …
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
40 Wohnungen nehmen erste Hürde
Drei Wohnhäuser mit zusammen 40 barrierefreien Wohnungen und ein weiteres Gebäude, das sowohl gewerblich,  als auch zu Wohnzwecken genutzt werden könnte, sollen auf dem …
40 Wohnungen nehmen erste Hürde

Kommentare