+
Gratulierten dem SVA-Vorsitzenden Ralf Filser (2. v. re.) zum Jubiläum: (von links) Hermann Jahl (SV Reichling), Markus Amtmann (SV Kinsau), Yvonne Lankes (TSV Epfach) und Bürgermeister Georg Epple.

70 Jahre SV Apfeldorf

Mittelständler für den Sport

Sportlich, sommerlich und regional feierte der Sportverein Apfeldorf seinen 70. Geburtstag. Mit den Nachbarclubs wurden am Freitag und Samstag Turniere in den Sparten Fußball, Tennis und Eisstock ausgetragen. Am Sonntag folgte dann die Festlichkeit fürs Dorf mit Gottesdienst und einem Fußball-Kleinfeldturnier.

Apfeldorf – „Der Lechrain sucht den sportlichsten Verein“ lautete das Motto für das Festwochenende. Lech-Cup im Fußball, Tennis- und Eisstockturniere wurden ausgetragen, doch am Ende konnte sich der SV Apfeldorf als Gesamtsieger vor die Gäste aus den Nachbardörfern platzieren (Bericht folgt). Sportlich steht der SVA auch nach 70 Jahren Vereinsgeschichte sehr gut da, und am Sonntag wurde dann die Gemeinschaft gefeiert. „Sport ist eine wunderbare Möglichkeit, die Kräfte friedlich zu messen“ betonte Pfarrer Horst-Lothar Borchert. In seiner bestens auf die Sportler abgestimmten Predigt forderte er die Anwesenden in der Apfeldorfer Pfarrkirche auf, auch für Jesus zu laufen und damit einen Sieg für den Frieden einzufahren. Angeführt vom Trommlerzug und der Trachtenkapelle Apfeldorf zogen anschließend acht Fahnenabordnungen mit zahlreichen Sportlern zum Festzelt an der Mehrzweckhalle.

Dort angekommen, erinnerte der Vorsitzende Ralf Filser an die Anfänge des Sportvereins im Jahr 1948 als reiner Fußball- und Eishockey-Verein. „Das war bestimmt kein einfaches Vorhaben ohne Spielfeld und Sporthalle, aber dafür mit Kameradschaft, Fleiß und Ausdauer“, resümierte Ralf Filser. Mit fast 600 Mitgliedern ist der SVA heute der größte Verein im Dorf und auch aus dem gesellschaftlichen Leben nicht mehr wegzudenken. „Wer glaubt, dies alles geht problemlos vonstatten, der sollte sich den täglichen Betrieb dieses mittelständischen Unternehmens vor Augen führen“, zollte Bürgermeister Georg Epple der Vorstandschaft und auch den sechs Abteilungen seinen Respekt. Als Anerkennung für die hervorragende Jugendarbeit und die Förderung des Breitensports überreichte Epple einen Gutschein für eine gesellige Brotzeit an den Vereinsausschuss. Auch die Vorstände der Nachbarvereine aus Reichling, Rott, Kinsau sowie der Patenverein Epfach gratulierten.

Bei der Dorfmeisterschaft waren die Teams bunt gemischt, denn es ging mehr um die Gemeinschaft als um den Erfolg. 

Zehn Fußballteams mit so vielversprechenden Namen wie „Rote Bomber“ oder „Bikini Bottom“ traten am Nachmittag zur Dorfmeisterschaft an und wurden bei schönem Sommerwetter von zahlreichen Fans angefeuert. In der Vorrunde musste sich jedes Team in vier kurzen Spielen beweisen. Die K.o.-Spiele konnte das Team „Schloßanger“ für sich entscheiden, das dann den Dorfpokal entgegen nehmen durfte und den Festausklang gebührend feierte.

Von Rosi Geiger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bester Honig Bayerns kommt aus Peiting
Bei der Qualität des Honigs sind die Imker des Kreisverbandes Schongau in der bayerischen Spitzenklasse. Immer wieder überzeugen sie bei den Honigprämierungen – wie …
Bester Honig Bayerns kommt aus Peiting
Mitgliedsbeiträge auf neue Füße stellen
Die Werbegemeinschaft Altstadt stellt ihr Beitragssystem für Mitglieder um. Dieses soll moderner und gerechter werden und damit viele neue Mitglieder ansprechen. …
Mitgliedsbeiträge auf neue Füße stellen
Mann (28) liegt schwer misshandelt am Straßenrand - Opfer vernommen - Polizei nennt Details
In der Nacht zum Dienstag lief in Schongau ein Großeinsatz der Polizei. An einer Kreuzung lag ein schwer verletzter Mann. Nun hat die Polizei das Opfer vernommen.
Mann (28) liegt schwer misshandelt am Straßenrand - Opfer vernommen - Polizei nennt Details
Alte Rosskastanie am Peitinger Hauptplatz muss weg
Jetzt ist es traurige Gewissheit – zumindest aus Seiten von Naturschützern: Alternativlos ist wohl die Fällung der größten und ältesten Rosskastanie am Hauptplatz in …
Alte Rosskastanie am Peitinger Hauptplatz muss weg

Kommentare