Die Okarina-Musik, bestehend aus (v.l.) Silvia Kölbl, Regina Kölbl und Erika Floritz-Gerg, spielte für die Kameraleute auf. 
+
Die Okarina-Musik, bestehend aus (v.l.) Silvia Kölbl, Regina Kölbl und Erika Floritz-Gerg, spielte für die Kameraleute auf. 

„Musi und Gsang im Wirtshaus“

Bayerisches Fernsehen dreht in Apfeldorf

Drei Tage lang war ein Team des Bayerischen Fernsehens in Apfeldorf unterwegs. Gedreht wurde eine neue Folge von „Musi und Gsang im Wirtshaus“.

Apfeldorf – Apfeldorf mit seinen Terrassen zum Lech hinunter, vier erstklassige Musikantengruppen und die jungen Wirtsleute des Goldenen Apfel begeisterten ein Team vom Bayerischen Fernsehen. Unter der Regie von Elisabeth Malzer entstand die 24. Folge von „Musi und Gsang im Wirtshaus“. Am Montag, 20. Juli wird der 45 Minuten dauernde Film um 20.15 Uhr im dritten Programm zu sehen sein.

Bei dem herrlichen Frühlingswetter hatte das zwölfköpfige Fernsehteam leichtes Spiel, die Musikanten im Biergarten sowie Land und Leute in Szene zu setzen. Aus den verschiedensten Orten in Bayern wurde das Format in den vergangenen zehn Jahren gesendet, doch diesmal galt es die Corona-Beschränkungen zu beachten. „Musik und Wirtshaus gehören zusammen, aber jetzt steht mehr das Wirtshaus im Fokus“ erzählte die Regisseurin Elisabeth Malzer zur aktuellen Sendung.

Fernsehteam dreht im „Goldenen Apfel“

Die jungen Wirtsleute Anna-Maria Baumgartner und Julian Resch stellten drei Tage den „Goldenen Apfel“ zur Verfügung. Moderator Markus Tremmel schaute den beiden nicht nur bei der Zubereitung einer Ente über die Schulter, er besuchte mit Resch auch das Dammwild in Kinsau und inspizierte mit Baumgartner die Fischzucht an der Klaftmühle.

Für die Musikantenauswahl sorgte Georg Gruber, der im Goldenen Apfel tatsächlich des Öfteren mit seinen Freunden aufspielt. Immer schön mit Abstand wurden daneben die Dreieckmusi, die Geschwister Kölbl und die Okarina-Musik aufgezeichnet.

Geschichtlicher Rundgang durch Apfeldorf

Auch der Miniatur-Ausstellung des Altbürgermeisters Hermann Floritz stattete das BR-Team einen ausgiebigen Besuch ab und mit einer Drohne wurde das Dorf am Lech aus der Vogelperspektive gefilmt.

Begeistert von dem schönen Apfeldorf zeigte sich das zwölfköpfige Fernsehteam um Regisseurin Elisabeth Malzer (vorne). 

Am letzten Drehtag machten sich Altlandrat Erwin Filser, Georg Gruber und Moderator Markus Tremmel auf zu einem geschichtlichen Rundgang, bestiegen dabei den Schloßberg, schauten an Pfarrhof, Kirche und Haldenkapelle vorbei oder suchten die Spuren des letzten Floßmeisters Josef Schwaller.

„Es ist wunderschön hier“, fasste die Regisseurin am Ende die Eindrücke für ihr gesamtes Team zusammen. „Lechrain und Pfaffenwinkel sind in den Medien völlig unterrepräsentiert“, resümierte die Schongauerin, doch mit diesem Beitrag wird Abhilfe geschafft. Man sollte sich also den 20. Juli gleich im Kalender vermerken, damit man die Sendung „Musi und Gsang im Wirtshaus“ aus dem Goldenen Apfel in Apfeldorf nicht verpasst.

VON ROSI GEIGER

Lesen Sie auch: Verirrter Biber aus Garten in Böbing-Pischlach gerettet - mit Video

Außerdem interessant: Neue Peitinger Attraktion offenbart sich als Wasser-Wunderland

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit dem geländetauglichen Rollstuhl auf den Berg - Peitinger Verein testet Innovation
Mit körperlicher Behinderung auf den Berg gehen? Das geht. Den Beweis erbrachte jetzt der Peitinger Verein Bewegung und Begegnung. Bei einem Event am Wank stellten die …
Mit dem geländetauglichen Rollstuhl auf den Berg - Peitinger Verein testet Innovation
Auch Burggen sagt Nein zur Müllverbrennung in Altenstadt
Die Pläne des Heizkraftwerkes Altenstadt, in Zukunft auch sogenannte Ersatzbrennstoffe zu verbrennen, stoßen auch in Burggen auf Kritik. Überlegt wurde, sich mit anderen …
Auch Burggen sagt Nein zur Müllverbrennung in Altenstadt
ÖDP macht mobil gegen 5G-Ausbau im Landkreis Weilheim-Schongau
Angesichts des deutlicher schneller voranschreitenden 5G-Ausbaus im Landkreis, der vor allem durch die Telekom vorangetrieben wird, hat sich der ÖDP-Kreisverband mit …
ÖDP macht mobil gegen 5G-Ausbau im Landkreis Weilheim-Schongau
Notarzt und Comedian Lüder Warnken zeigt im Brauhaus Erste Hilfe einmal anders
„Scheiße, ein Notfall“, heißt das Programm von Lüder Warnken. Im Schongauer Brauhaus nahm der Notarzt und Comedian den Besuchern mit viel Humor die Angst davor, Erste …
Notarzt und Comedian Lüder Warnken zeigt im Brauhaus Erste Hilfe einmal anders

Kommentare