+
Die 21 Akteure des Apfeldorfer Theatervereins sorgen mit viel Spielwitz dafür, dass der Matheis das Eis bricht. Das Stück ist in der Lechrain-Gemeinde bereits 1983 einmal gespielt worden. Mit viel Fingerspitzengefühl ist es jetzt neu inszeniert worden. 

Apfeldorfer Theaterer

„Matheis bricht’s Eis“ in Apfeldorf wieder auf der Bühne

Ein altes Theaterstück haben die Apfeldorfer ausgegraben, das im Jahr 1983 schon einmal im Gasthaus Rose gespielt worden ist: „Matheis bricht’s Eis“ wird vom Theaterverein nun mit viel Fingerspitzengefühl neu inszeniert, ohne „die guade alte Zeit“ vor den Weltkriegen zu verlassen.

Apfeldorf – Der Autor Georg Queri nannte es einen „Schwank mit Gesang“, und die 21 Laienschauspieler trauen sich auch an die Singeinlagen, die dieses bayerische Stück so besonders machen.

Die Apfeldorfer Theaterer können sich glücklich schätzen, ein so großes Spielerpotenzial in ihren Reihen zu haben. Von 16 bis 65 Jahren reicht die Altersspanne der 21 Darsteller, sodass alle Rollen altersgerecht besetzt werden konnten. Außerdem standen drei der Akteure bereits 1983 mit auf der Bühne. Regisseur Delfo Viviani scheute sich nicht, das Stück ein wenig der heutigen Theaterkultur anzupassen und zu erweitern. „Georg Queri hat den Leuten auf’s Maul geschaut, und seine Verse haben wir bei Gelegenheit in das Stück eingebaut“, verspricht er einen unterhaltsamen Theaterabend.

Zum Inhalt: Der alte Gschwendtnerbauer findet es höchste Zeit, dass bei seiner anspruchsvollen Enkelin Stasi endlich mal einer das Eis bricht. Seine Frau, die Gschwendtnerin hätte da auch schon einen Heiratskandidaten, aber den schüchternen Bauernsohn Veitl mag die Stasi nicht. Ein fahrender Flickschneider und sein Lehrbub geben den Eheleuten amüsante Ratschläge, doch dann kommt alles ganz anders. Der Knecht am Hof wird verhaftet, und so springt kurzerhand der Dorflehrer als Erntehelfer ein. Doch ohne Hindernisse kann es nicht gehen, denn der Pfarrer und der Schulrat sehen es gar nicht gerne, wenn der Dorflehrer in den Sommerferien Mist ausfährt. 

Aufführungen: Nach der Premiere am Freitag, 3. November, finden weitere Aufführungen am Samstag, 4. November, Freitag, 10. November, Samstag, 11. November, Sonntag, 12. November, Freitag, 17. November und Samstag, 18. November, jeweils um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Apfeldorf statt. Karten gibt es erstmals online unter www.theater-apfeldorf.de, oder bei Familie Zwick unter Telefon 08869/1378.

Rosi Geiger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Schongauer bedroht Polizisten mit Schraubendreher
Weil ihr Mann daheim anfing zu randalieren, hat eine Schongauerin am frühen Sonntagmorgen die Polizei zu Hilfe gerufen. Der Betrunkene zeigte sich von den eintreffenden …
Betrunkener Schongauer bedroht Polizisten mit Schraubendreher
Wie die Boneberger-Spende geholfen hat
Dank der Boneberger-Spendenaktion können jedes Jahr Menschen aus dem Schongauer Land, die dringend Hilfe brauchen, oder Vereine und Institutionen unterstützt werden. Wir …
Wie die Boneberger-Spende geholfen hat
Lechberg nächstes Jahr drei Wochen zu
Der Lechberg wird im kommenden Jahr zur Großbaustelle: Wegen der Setzungen und Risse in der Straße muss der Hang befestigt werden. Dafür kommt schweres Gerät mit …
Lechberg nächstes Jahr drei Wochen zu
23-Jähriger liefert unter Drogen Essen aus
Den Beamten wollte er weismachen, am Wochenende einen Joint geraucht zu haben. Stattdessen waren es aber Amphetamine, die der Essenslieferant geschluckt hat. Der …
23-Jähriger liefert unter Drogen Essen aus

Kommentare