Noch mit über 80 Jahren saß Laura Bräuer an der Orgel, wenn der Apfeldorfer Kirchenchor einen Einsatz hatte.  
+
Noch mit über 80 Jahren saß Laura Bräuer an der Orgel, wenn der Apfeldorfer Kirchenchor einen Einsatz hatte.  

Laura Bräuer aus Apfeldorf feiert heute ihren 90. Geburtstag

Bekannt für ihre besonderen Ideen

Ein bewegtes Leben hat Laura Bräuer hinter sich, die am heutigen Dienstag ihren 90. Geburtstag feiern kann. Geboren in Berlin, waren ihre Stationen in Schlesien, im Vogtland, Augsburg, München oder Wolfratshausen. Seit 1994 lebt sie in Apfeldorf, brachte sich als hervorragende Orgelspielerin im Kirchenchor ein oder fungierte kurzzeitig als Vorsitzende der Garten- und Naturfreunde.

Apfeldorf - „Wir hatten eine super Kindheit“, erinnert sich ihr Bruder Erdmann Bräuer an das gemeinsame Aufwachsen unter acht Geschwistern auf einem großen Grundstück in Schlesien. Laura hat einen Zwillingsbruder, der in Kanada lebt und dort heute seinen 90. Geburtstag feiern kann.

1946 musste Bräuer die Ermordung ihres Vaters, der Doktor der Physik und der Philosophie war, miterleben. Sie wurden als Schlesier von den Polen arg unterdrückt, deshalb floh die Familie nach Wernitzgrün im Vogtland, wo Laura eine Geigenbauerlehre absolvierte, was ihr musikalisches Talent sehr förderte. Irgendwann landete sie in Augsburg, fand dann eine Stelle als Sekretärin in München-Grünwald und war einige Jahre in Wolfratshausen.

Verheiratet war Laura Bräuer nie, mit ihrer Tochter Amata schlug sie sich allein durchs Leben, und heute gehören auch zwei Enkelsöhne zur Familie.

In den Lechrain kam sie, als sie zwei Jahre ihre in Mundraching lebende Mutter pflegte. Nachdem diese verstarb, fand Bräuer ein kleines Häuschen in Apfeldorf zur Miete. Sie schloss sich dem Pfaffenwinkelchor an, und auch beim Apfeldorfer Kirchenchor fand sie schnell Anschluss. Als hervorragende Orgelspielerin übernahm sie 1999 die Leitung des Apfeldorfer Kirchenchores, was sie mehr als zehn Jahre mit Begeisterung ausübte.

Auch bei den Garten- und Naturfreunden Apfeldorf war sie aktiv, fungierte sogar zwei Jahre als Vorsitzende und war in dieser Zeit an der Entstehung der Streuobstwiese beteiligt. Erkundigt man sich heute bei den Apfeldorfern nach Laura Bräuer, so hat sie jeder als bunt gekleidete Frau im Gedächtnis, die gern mit ihrem Rollator im Dorf unterwegs ist.

Und sie ist bekannt für ihre besonderen Ideen: Zum 75. Geburtstag wünschte sie sich beispielsweise ein Feuerwerk, und als der Apfeldorfer Kirchturm wegen Malerarbeiten eingerüstet war, stieg sie mit 85 Jahren bis auf die Spitze, um die Aussicht zu genießen.

Vor Kurzem ereilte sie jedoch ein Schlaganfall, so dass sie den 90. Geburtstag im Seniorenheim in Vilgertshofen feiern muss. Auch zu diesem Jubelfest hat sie einen besonderen Wunsch: „Bitte keine Geschenke, ich möchte lieber einen Zeitungsbericht“, äußerte Laura Bräuer – was ihr hiermit erfüllt wird.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare