+
Als harmonischer Klangkörper präsentierte sich die Jugendkapelle „Durchanand“ unter der Leitung von Richard Beinhofer

Frühjahrskonzert in Apfeldorf 

Aus „Durchanand“ wurde harmonischer Klangkörper

Ein jugendliches und frisches Frühjahrskonzert bot die Trachtenkapelle Apfeldorf. Das lag wohl auch an der Integration der neuen Jugendkapelle „Durchanand“.

Apfeldorf – „Wir spielen heuer das 47. Frühjahrskonzert in Folge, aber das erste Mal mit einer eigenen Jugendkapelle“, berichtete Vorstand Helmut Ehle von der erfolgreichen Nachwuchsarbeit. Wegen des großen Zuspruchs laden die Apfeldorfer Musiker seit drei Jahren zu zwei Konzertabenden ein. Und auch heuer war die Mehrzweckhalle an beiden Abenden mit rund 200 Gästen sehr gut besucht. 

Nach einem klassischen Einstieg mit Fanfaren sowie einem slowakischen Tanz von Franz Watz stellte sich der gerade mal 15-jährige Maxi Köpf vor das Publikum. Als frischgebackener Träger des silbernen Leistungsabzeichens intonierte er mit seiner Klarinette souverän den Wildcat Blues, wofür von den Zuhörern spontan eine Zugabe verlangt wurde. Nach einem Ausflug ins Musical Jesus Christ Superstar traten mit Stephan Socher und Peter Schleich zwei routinierte Solisten vor, die das wohlklingende Stück Fröhliche Tenoristen im Duett erklingen ließen.

Die Ansage der neuen Jugendkapelle übernahm Philipp Stückl und erklärte auch gleich, warum sie sich Durchanand nennen. Bei neun Apfeldorfern, acht Kinsauern, drei Wessobrunnern, zwei Birkländern und einem Hohenfurcher Jungmusikanten sowie einer Alterspanne von 8 bis 19 Jahren war das Zusammenspiel in den Ohren von Philipp Stückl anfangs wahrlich ein Durcheinander. Doch der Apfeldorfer Dirigent Richard Beinhofer formte in den vergangenen Monaten einen Klangkörper, der sich mit drei Stücken überraschend harmonisch präsentierte. Von den neun Apfeldorfer Nachwuchsmusikern konnten Maxi Köpf und Luca Ehle zum silbernen Leistungsabzeichen sowie Hanna Ehlich, Helena und Adrian Beinhofer zum bronzenen Leistungsabzeichen beglückwünscht werden.

„Ich möchte Euch gratulieren zu der ganz tollen Jugendkapelle“, freute sich Franz Landes als Vertreter des Musikbezirkes Oberland über die engagierte Jugend in Apfeldorf. Er zeichnete mit Erika Floritz-Gerg, Silvia Kölbl und Robert Zwick drei altbekannte Musiker zum 25-Jährigen aus, Georg Sturm erhielt die goldene Ehrennadel für 40 Jahre aktives Musikerleben.

Im weiteren Programm gab es ganz traditionell Polka und Marsch, als auch Filmmusik mit Moment for Morricone oder sogar einem Rockmix von Bon Jovi. Höhepunkt war ein weiteres Solostück von Robert Zwick auf dem Xylophon. Zum neunten mal ließ er seine Klöppel über das Instrument wirbeln und erntete damit ebenfalls Zugaberufe. Nach einem so frischen Konzertprogramm blieben die Zuhörer gerne sitzen und genossen bei Starkbier die weitere gesellige Unterhaltungsmusik em

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wo „Wesselmänner“ in Peiting noch stehen dürfen
Nachdem der Peitinger Marktgemeinderat kürzlich eine Sondernutzungssatzung erlassen hatte, um die Zahl der Wahlplakate im Gemeindegebiet zu beschränken, ging es in der …
Wo „Wesselmänner“ in Peiting noch stehen dürfen
Rottenbuch startet Verkehrskontrollen
Rottenbuch startet seine kommunale Verkehrsüberwachung. Im Mai beginnen die Blitzer an der B 23. Ab Juni geht es Parksündern an den Kragen.
Rottenbuch startet Verkehrskontrollen
Auf dem Auerberg: St. Georg vor dem Einsturz bewahrt
Die Vorfreude auf den großen Tag auf dem Auerberg wächst: Am Sonntag, 28. April, wird die Kirche St. Georg offiziell wiedereingeweiht. Die teure Sanierung war ein …
Auf dem Auerberg: St. Georg vor dem Einsturz bewahrt
Abschied vom 500-Euro-Schein - und nur wenige stört es
Der 500-Euro-Schein wird aus dem Rennen genommen. Im Landkreis trauert die Geschäftswelt dem größten Euro-Schein kaum nach. Mit ihm wird nur sehr selten gezahlt.
Abschied vom 500-Euro-Schein - und nur wenige stört es

Kommentare