+
Christine Hartl ist neue Schulleiterin von Denklingen und Apfeldorf/Kinsau.

Neue Leiterin

Grundschule Apfeldorf/Kinsau: Zeit der Vakanz ist vorbei

Die Situation der Grundschule Apfeldorf/Kinsau war zuletzt kurios: Zu klein für eine eigene Rektorenstelle, gehört sie zur Grundschule Denklingen, die im Vorjahr aber auch keine Leitung hatte und kommissarisch von der Fuchstaler Konrektorin betreut worden war. Doch die Vakanz ist seit Dienstag vorbei.

Apfeldorf/Kinsau „Ich wollt‘ wieder aufs Dorf“, sagt Christine Hartl. Die 46-jährige Pädagogin, zuletzt sieben Jahre an der Grundschule Neukeferloh im Landkreis München tätig, ist neue Schulleiterin für Denklingen und Apfeldorf/Kinsau. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe, bin neugierig“, sagt sie. Auf dem Dorf „ist die Schule was wert“, macht die Pädagogin einen Unterschied zum Großraum München aus.

Aufgewachsen in Bernau am Chiemsee, studierte sie nach dem Abitur an der Ludwig-Maximilian-Universität in München auf Lehramt für Grundschule. Bis zum Jahr 2010 war sie Lehrerin an der Grundschule Amerang (Landkreis Rosenheim). Von daher kennt sie die dörfliche Struktur. Aus privaten Gründen wechselte sie vor sieben Jahren an die große Grundschule Neukeferloh. Ab September 2017 ist sie – in verantwortlicher Position – wieder Lehrerin auf dem Dorf, jetzt aber im südlichen Landkreis Landsberg. Wohnen wird sie mit ihrem Verlobten, der Soldat bei der Luftwaffe ist, in Buchloe.

Sowohl in Denklingen als auch in Apfeldorf und Kinsau steigen die Schülerzahlen heuer. Waren es im vergangenen Schuljahr fünf Klassen in Denklingen, sind es jetzt wieder sechs. Die Besonderheit ist, dass es in Denklingen seit mehreren Jahren die einzigen Flexi-Klassen aller Grundschulen im Landkreis Landsberg gibt. Flexi-Klasse bedeutet, dass Eltern ihren Kindern in Einzelfällen für die ersten beiden Klassen entweder nur ein Jahr (bei ausgeprägter Begabung), zwei Jahre (das ist die Regel) oder drei Jahre (bei Verzögerungen) Zeit geben können.

An der Grundschule Apfeldorf/Kinsau, wo es vier Klassen sind – davon ist eine jahrgangskombiniert –, wird Christine Hartl mindestens zweimal die Woche vor Ort sein. Das Büro ist in Apfeldorf. Dort steht sie auch für Elterngespräche zur Verfügung. In Apfeldorf/Kinsau sind es heuer 18 ABC-Schützen, die Schülerzahl steigt auf 59. Sollte die Tendenz weiterhin steigend sein, kann die Grundschule für die beiden Lechrain-Gemeinden wieder eine eigene Rektorenstelle bekommen.

In der Gemeinde Denklingen mit den drei Ortschaften Epfach, Dienhausen und Denklingen sind es heuer 33 ABC-Schützen. 18 davon kommen in die Regelklasse, die Christine Hartl übernehmen wird. Damit steigt die Zahl aller Erst- bis Viertklässler auf 111.

Johannes Jais

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Böbing überarbeitet Einheimischenmodell
„Bauen, Bauen, Bauen und nochmal Bauen!“, fordert die Bayerische Staatsregierung von Städten und Gemeinden. Wohnraum wird im Freistaat immer knapper. Wir wollen in …
Böbing überarbeitet Einheimischenmodell
Unglaubliches Jubiläum: Diese Ehe hält seit 70 Jahren
Die Gnadenhochzeit, nämlich den 70. Hochzeitstag, durften Josefine (95) und Franz Cermak (98) am vergangenen Mittwoch feiern. Bürgermeister Michael Asam überreichte …
Unglaubliches Jubiläum: Diese Ehe hält seit 70 Jahren
Serbische Fichte für Schongaus Marienplatz
In Windeseile ist am Donnerstag der Weihnachtsbaum auf dem Schongauer Marienplatz aufgestellt worden.
Serbische Fichte für Schongaus Marienplatz
Hohenfurcher Musiker rüsten sich fürs Bezirksmusikfest
Die Blaskapelle Hohenfurch hat sich mit dem Bezirksmusikfest 2018 einiges vorgenommen. Die Feierlichkeiten finden vom 9. bis 13. Mai statt.
Hohenfurcher Musiker rüsten sich fürs Bezirksmusikfest

Kommentare