+
Kettenreaktion mit Folgen: Die Fahrerin des silbernen Golfs (ganz hinten) bemerkte zu spät, dass der vor ihr fahrende Mann im Audi wegen der nach links abbiegenden Birkländerin (links) bremste – es kam zum Zusammenstoß.

Vor Aral-Tankstelle in Peiting

Nach Auffahrunfall: Mutter (29) und Kind (6) leicht verletzt

  • schließen

Peiting - Glimpflich ausgegangen ist am Mittwochnachmittag ein klassischer Auffahrunfall auf Höhe Aral-Tankstelle in Peiting. Verwickelt war auch ein sechsjähriger Junge aus Schongau. 

Gegen 14.30 Uhr bog eine 45-jährige Frau aus Birkland mit ihrem dunkelfarbenen Ford nach links in Richtung Peitinger Aral-Tankstelle ab und musste wegen des Gegenverkehrs anhalten. Das bemerkte der direkt hinter ihr fahrende 66-jährige Audifahrer aus Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) noch rechtzeitig. Eine hinter dem Audi fahrende 29-jährige Frau aus Schongau reagierte allerdings zu spät und prallte mit ihrem silbernen VW Golf in das Heck des Audis. Durch die Aufprallwucht wurde der Audi auch noch in das Heck des Autos der Birkländerin geschoben.

Die Schongauerin wurde gemeinsam mit ihrem sechsjährigen Sohn, der sich ebenfalls im VW Golf befand, leicht verletzt zur Behandlung ins Krankenhaus Schongau gefahren. Ebenso der Audifahrer und dessen drei Mitfahrer. Die Frau aus Birkland blieb dagegen unverletzt. 

10.500 Euro Schaden

Den Blechschaden an den Autos schätzt die Schongauer Polizei auf insgesamt rund 10.500 Euro. Vor allem das Heck des Audis sowie die Front des Golfs erwischte es mit je 5000 Euro besonders stark.

Im Einsatz waren zwei Rettungswagen, die Helfer vor Ort aus Peiting sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Peiting. Letztere konnte den Verkehr einseitig an der Unfallstelle vorbeileiten. Nach rund einer halben Stunde war die Unfallstelle geräumt. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bergbau-Skulptur als krönender Abschluss
Noch ist die Insel in der Mitte des neuen Kreisverkehrs an der Bahnhofstraße ein eher trostloser Anblick. Doch das soll sich bald ändern: In seiner Sitzung am …
Bergbau-Skulptur als krönender Abschluss
Denkmalpfleger: Dorfplatz kaum zu retten
„Gestaltung des Dorfplatzes in der Wies.“ So stand es auf der Tagesordnung des Gemeinderates. „Zum 36 422. Mal“, meinte Bürgermeister Xaver Wörle überspitzt. Der …
Denkmalpfleger: Dorfplatz kaum zu retten
Nach Lkw-Unfall: „Im Zweifelsfall gewinnt immer der Zug“
Einen Tag nach dem Unfall am Schongauer Bahnübergang bei UPM zeigen sich alle erleichtert darüber, dass es nur Leichtverletzte gab. Groß ist das Lob für das …
Nach Lkw-Unfall: „Im Zweifelsfall gewinnt immer der Zug“
„Das größte Schaufenster der Region“
Vom 29. September bis zum 3. Oktober findet am Weilheimer Volksfestplatz die 21. Oberland-Ausstellung statt. Sie hat eine enorme Anziehungskraft, rund 30 000 Besucher …
„Das größte Schaufenster der Region“

Kommentare