Ingolstadt entlässt Walpurgis - Interims-Nachfolger steht fest

Ingolstadt entlässt Walpurgis - Interims-Nachfolger steht fest
+
Holte Platz zwei im Schwergewicht: Markus Geisenhof (links) in seinem Kampf gegen Florian Ruhdorfer vom Ammergau.

Bayerische Meisterschaft der Fingerhakler

Auerbergler holen Titel und Gesamtsieg

Verhalten optimistisch sind die Fingerhakler vom Gau Auerberg zur Bayerischen Meisterschaft gefahren. Das aber ganz ohne Grund.

Bernbeuren – Das Steckenpferd der Auerberg-Hakler, die Jugend, konnte bei der Bayerischen Meisterschaft sogleich mit einem Meister, Hermann Hiltensberger, und einem Vizemeister, Fabian Socher, aufwarten. Und so erfolgreich ging es auch weiter: Junioren-Hakler Max Socher marschierte ohne Umschweife auf Platz eins in seiner Klasse. Und auch Hermann Dreher, einer der verlässlichsten Punktehakler, enttäuschte nicht bei den Senioren 2 und kann sich für ein Jahr Bayerischer Meister nennen.

Bei den „jungen Alten“, den Senioren 1 leicht, scheiterte das Lechbrucker Urgestein Hans-Peter Reichart lediglich an den beiden Ammergauern Hans-Jörg Ressler und Gerhard Sturm. Und dann sollte das Zittern langsam beginnen: Im Leichtgewicht konnte der Gau Auerberg keinen Hakler stellen, und plötzlich kamen der gastgebende Schlierachgau und der ewig konkurrierende Ammergau immer näher in der Gesamtwertung.

Und die Auerbergler wurden sogar überholt: Matthias Hindelang und Manfred Straub schafften es im Mittelgewicht gerade noch in die Punkte. Im Halbschwergewicht konnten die Auerbergler dann glücklicherweise acht Zähler für sich verbuchen: Hubert Greisel, Georg Göttl und Martin Sprenzel erhakelten sich mit den Plätzen drei, vier und sechs die wohl wertvollsten Punkte der Meisterschaft.

Erfolgreiche Auerberg-Hakler: Von links die Schwergewichtler Franz Schuster (5. Platz), Vizemeister Markus Geisenhof und Christoph Gast (3. Platz).

Aber dennoch wurde zu Beginn der Schwergewichts-Kämpfe gerechnet und taktiert. Wen zieht der Gastgeber noch aus dem Hut? Welche Konkurrenten stellt der Ammergau? Und wieder war es ein Trio, das dann letzten Endes den Sieg für die Auerbergler eingefahren hat. Und zwar das Trainerduo Markus Geisenhof und Christoph Gast mit dem Vizemeistertitel und dritten Platz sowie Franz Schuster auf Rang fünf.

Der zweite Vorsitzende der Auerberg-Hakler, Hubert Greisel, war sichtlich angetan von der Leistung seiner Mannschaft und nahm den Wanderpokal vom Landesverbandsvorsitzenden Anton Bader stolz entgegen. Dieser meinte mit einem Zwinkern, dass es ja nun bald wieder langweilig werde, wenn der Auerberg ständig die Gesamtwertung für sich entscheide. (sn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wildsteig: Streit unter Asylbewerbern eskaliert
Körperliche Auseinandersetzung mit Messer, lautete am Montag der Alarm aus einer Asylbewerberunterkunft in Wildsteig.
Wildsteig: Streit unter Asylbewerbern eskaliert
Hang an der Ammer rutscht weiter ab
An der Ammer in Hohenpeißenberg hat sich der Hang in Bewegung gesetzt. Der viel genutzte Forstweg ist deshalb in Gefahr.
Hang an der Ammer rutscht weiter ab
Darm-Zentrum etablieren
Der neue Schongauer Chefarzt Dr. Jochen Dresel und Geschäftsführer Thomas Lippmann ziehen Bilanz und stellen ihre Pläne vor: Schongau soll Darm-Zentrum werden.
Darm-Zentrum etablieren
Bikepark Schongau für unbestimmte Zeit geschlossen
Es ist Ferienzeit – und damit die Chance für die Biker, endlich in Ruhe ihrem Hobby nachzugehen. Doch ausgerechnet jetzt bleibt der Bikepark Schongau für unbestimmte …
Bikepark Schongau für unbestimmte Zeit geschlossen

Kommentare