+
Erstmals unter der Führung des Tourismusvereins steht das „Bernbeurenflimmern“ vom 4. bis zum 6. August.

Befragungsaktion des Tourismusvereins

Profil für Bernbeuren schärfen

  • schließen

Bernbeuren - Die neue Vorstandschaft des Bernbeurer Tourismusvereins nimmt ihre Aufgabe ernst. Um erst einmal einen Eindruck davon zu bekommen, was sich Gäste wie Bürger wünschen, läuft den Sommer über eine Befragungsaktion. Außerdem hat der Verein das Kino Open Air übernommen.

Das Kino Open Air „Bernbeurenflimmern“ war im vergangenen Jahr erstmals organisiert worden und wurde gleich zum Renner. Damals aus versicherungstechnischen Gründen noch bei der Gemeinde angesiedelt, „ist es nun dort angekommen, wo es hingehört – beim Tourismusverein“, meint Michael Schilling.

Der Bernbeurer war nicht nur gemeinsam mit Robert Michel 2015 Organisator der Filmeabende, sondern ist der neue Vorsitzende beim Tourismusverein. Er hatte sich, nachdem sich am eigentlichen Wahlabend im April dieses Jahres keine Kandidaten für eine neue Vorstandschaft gefunden haben und dem Verein bereits die Auflösung drohte, bereit erklärt, zu kandidieren.

Und steckt voller Elan: Für das zweite „Bernbeurenflimmern“ vom 4. bis 6. August am Marktplatz gibt es bereits ein Programm (siehe Bildtext). Und auch die Befragung des Tourismusvereins von Gästen und Bürgern mittels eines Fragebogens läuft gut an. „Wir wünschen uns eine klare Aussage darüber, welche Erwartungshaltung unsere Gäste und Urlauber haben“, erläutert Schilling. Aufschluss geben soll der Fragebogen etwa darüber, ob die Gäste gezielt in Bernbeuren Urlaub machen oder es sie eher zufällig in den Ort verschlagen hat. Ausgewertet werden soll auch, in welcher Altersgruppe etwa die meisten Gäste sind, warum sie in Bernbeuren Station machen und was ihnen am Dorf gefällt bzw. fehlt. „Wir wollen das Profil für Bernbeuren schärfen und ein bisschen was dafür unternehmen“, so Schilling, der hofft, am Ende des Sommers möglichst viele Antworten erhalten zu haben, um ein authentisches Meinungsbild formulieren zu können.

Der Fragebogen, der auch auf der Homepage der Gemeinde (unter dem grünen Reiter Tourismus) zum Herunterladen bereitsteht oder im Tourismusbüro erhältlich ist, ist bewusst kurz und einfach gehalten, das Ausfüllen dauert nur wenige Augenblicke. „Wir wollen schließlich niemanden müßigen“, so Schilling. Der Vereinsvorsitzende betont, dass sich die Befragung auch an Einheimische und deren Gäste richte, denn der Tourismusverein Bernbeuren sehe sein Angebot nicht nur für Gäste und Urlauber, sondern eben auch für die Bürger des Ortes.

„Ohne die Gemeinde sind wir verloren.“ Unbedingt mit im Boot haben will der Tourismusverein die Gemeinde mit ihren Gremien, weshalb sich Schilling vorstellen kann, das Ergebnis der Befragung – die Auswertung soll im Herbst erfolgen – dem Gemeinderat zu präsentieren. „Wir werden sehen, in welche Richtung unsere Anstrengungen gehen sollen, wobei es da eine Pflicht gibt und eine Kür.“ Unter Pflicht fällt für den Vorsitzenden etwa, die Infrastruktur zu erhalten. Daneben wolle er aber ein bisschen etwas dafür tun, was Bernbeuren einzigartig macht und sich abhebt. „Das ist ein hehres Ziel, mal sehen, ob es gelingt."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Liebe durch die Pedale geht
Ende September 2016 wurde der Bike Park an der Schärflshalde feierlich eröffnet. Von den einen herbeigesehnt, von anderen argwöhnisch beäugt. Bis zur Winterpause wurde …
Wenn Liebe durch die Pedale geht
Georgiritt diesmal ein wahrer Kraftakt
Der diesjährige Georgiritt war für alle Entscheidungsträger ein sehr nervenaufreibender Kraftakt. Sah es Mitte der Woche noch so aus, dass aufgrund von 20 cm Schnee der …
Georgiritt diesmal ein wahrer Kraftakt
Echelsbacher Brücke steht nun in Weilheim
Bei Abrissarbeiten in Rottenbuch stießen Arbeiter auf ein Modell der Echelsbacher Brücke, und zwar eines von der ersten Stunde. Dieses ist jetzt im Staatlichen Bauamt …
Echelsbacher Brücke steht nun in Weilheim
Arbeitskreis soll Peitinger Friedhöfe gestalten
Keine Fremdfirma soll die Peitinger Ruhestätten erneuern und verschönern, sondern ein neu gegründeter Arbeitskreis aus den eigenen Reihen – darauf hat sich der …
Arbeitskreis soll Peitinger Friedhöfe gestalten

Kommentare