Bebauungsplan Lechweg Nord

Bauherrn können endlich starten

  • schließen

Bernbeuren - Der Bebauungsplan Lechweg Nord ist rechtskräftig – endlich. Für die Bernbeurer Gemeinderäte bedeutet dies ein Aufatmen, und die Bauherren können endlich losstarten. Die ersten Rohbauten könnten schon in diesem Sommer entstehen. Erheblich teurer wird allerdings künftig der Baulandpreis.

Einstimmiger Satzungsbeschluss Lechweg-Nord nach der zweiten Anhörung der Träger öffentlicher Belange. Nach monatelangem Tauziehen – erste Gespräche für die neuen Baugebiete Lechweg Ost und Nord begannen sogar schon 2012, inhaltlich hatte man sich seit Mai 2014 erstmals mit dem Thema beschäftigt – kann es nun endlich losgehen. „Die Bauherren scharren schon mit den Hufen“, fällt auch Bürgermeister Martin Hinterbrandner ein Stein vom Herzen, dass dieser Beschluss trotz der ellenlangen Tagesordnung der jüngsten Sitzung gut über die Bühne gebracht werden konnte. „Das ist nun rechtskräftig, jetzt besteht endlich Baurecht, ich habe mich riesig gefreut“, so Hinterbrandner. Die Aufstellung des Bebauungsplanes Lechweg-Nord habe sich teilweise schwierig gestaltet, erläutert der Rathauschef die Hintergründe. Unter anderem seien die Grundstücksverhältnisse extrem vertrackt gewesen. So habe man beispielsweise generationenalte, im Grundbuch eingetragene Rechte gehabt, die es erst einmal zu löschen galt. Und alle hätten mit Ellenbogen um ihren größtmöglichen Vorteil gekämpft. „Jetzt können die Grundstücke weiterverkauft werden.“

Fünf Bauplätze könnten heuer schon bebaut werden

Und die Bernbeurer Bauherren warten nur auf den Startschuss: Von den neun Bauplätzen könnten in diesem Jahr bereits vier oder fünf bebaut sein, Hinterbrandner rechnet damit, dass im Lechweg-Nord bis zum Herbst zumindest die Rohbauten stehen – „da wird sich einiges tun“. Wobei jene Bauherren, die noch keine verbindliche Zusage für ein Grundstück im Einheimischenmodell, gleich ob Lechweg Ost oder Nord, haben, künftig deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen, denn der Baulandpreis steigt mit sofortiger Wirkung deutlich an.

Auch die Erschließung des Baugebiets hat die Gemeinde schon vergeben – und zwar an den gleichen Unternehmer, der bereits den Zuschlag für das Baugebiet Lechweg-Ost bekommen hatte: die Firma Haseitl. Das Auftragsvolumen für dieses Baugebiet beträgt rund 268 000 Euro. Auf eine gesonderte Ausschreibung hatte man allerdings verzichtet und lediglich die Auftragsvergabe Lechweg Ost erweitert, schließlich habe der Unternehmer bereits die Maschinen vor Ort. Geht es nach den Vorstellungen des Gemeinderates, soll mit der Erschließung so rasch wie möglich begonnen werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
In wenigen Tagen startet das mittlerweile dritte Street Food-Festival in Schongau. Was viele bedauern, nicht zuletzt die Werbegemeinschaft Altstadt: Besucher müssen sich …
Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst
Der Streit um die Beförderung einer Schülerin von Gut Dessau zur Grundschule in Burggen landete gestern vor dem Verwaltungsgericht in München. Die Richter bezweifelten, …
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst
Haushalt ausgewogen, Finanzlage solide
7,9 Millionen Euro beträgt der Haushalt der Gemeinde Altenstadt für das Jahr 2017. Damit liegt er rund 400 000 Euro unter dem des Vorjahres. Der Haushalt sei ausgewogen, …
Haushalt ausgewogen, Finanzlage solide
Besondere Bilder an einem außergewöhnlichen Ort
Dr. Ernst Weeber hat mit seinen Fotografien schon viele Ausstellungen bestritten. Er hat seine Bilder unter anderem in Perugia und Orvieto, im Schongauer Krankenhaus und …
Besondere Bilder an einem außergewöhnlichen Ort

Kommentare