Florian Budschied hat gut vorgearbeitet. 

VG Bernbeuren

Drei Monate lang ohne Kämmerer

Bernbeuren - Mindestens drei Monate lang wird die Verwaltungsgemeinschaft Bernbeuren ohne Kämmerer auskommen müssen. Denn der bisherige Amtsinhaber Florian Budschied ist zum 1. Oktober weg, und ein Nachfolger wird frühestens im nächsten Jahr kommen.

Monatelang ohne Kämmerer? Geht das? Dem Bernbeurer Bürgermeister Martin Hinterbrandner ist nicht bange. „Florian Budschied hat gut vorausgearbeitet“, so der Gemeindechef. So seien der Nachtragshaushalt 2016 sowie der VG-Haushalt 2017 noch von Budschied erstellt worden, so dass die VG-Gemeinschaftsversammlung am vergangenen Donnerstagabend bereits ihre Zustimmung geben konnte.

Die Aufstellung eines Nachtragshaushaltes für 2016 war notwendig geworden, da bei der Aufstellung des VG-Haushalts (im August 2015) einige Punkte noch nicht bekannt waren, die jetzt einer Anpassung bedurften.

So wurde zum Beispiel der neuen Geschäftsleiter Martin Neuber erst zum 1. April 2016 eingestellt und nicht wie beabsichtigt zum 1. Januar 2016. Dies entspricht drei vollen Monatsgehältern.

Hinzu kommt, dass Kämmerer Florian Budschied zum 30. September die VG verlässt (er wechselt bekanntlich zur VG nach Bießenhofen). Zusammen mit der Jahressonderzahlung entspricht dies fast vier Monatsgehältern. Insgesamt gesehen sind 2016 also viel weniger Personalkosten angefallen. So konnte im Nachtragshaushalt die VG-Umlage von 127,75 Euro auf 118,24 Euro pro Einwohner gesenkt werden.

Neue Bewerber in den Startlöchern

Wer neuer VG-Kämmerer wird, das steht nach Auskunft von Bürgermeister Martin Hinterbrandner noch nicht fest. „Es liegen mehrere Bewerbungen vor“, verriet der VG-Chef. Man werde jedoch nichts überstürzen, sondern sehr sorgfältig die Auswahl treffen. Wann der neue Kämmerer seine Arbeit aufnimmt, hänge natürlich auch von Kündigungsfristen ab.

Zunächst einmal werden der Bürgermeister und Geschäftsstellenleiter Martin Neuber die Aufgaben des Kämmerers vorübergehend mitübernehmen. Das ist machbar, nachdem Budschied so gute Vorarbeit geleistet hat.

Auf eines hat der scheidende Kämmerer Florian Budschied aber deutlich hingewiesen: „Allein aufgrund der Tarifsteigerungen, Stufenaufstiege und dergleichen werden die Personalkosten auch weiterhin von Jahr zu Jahr steigen.“

Für Bürgermeister Hinterbrandner ist es deshalb wichtig, „dass wir unser Personal selber heranziehen“. Das bedeutet: Im September 2017 wird die VG wieder einen Ausbildungsplatz zur Verfügung stellen. Das hat die VG-Versammlung einstimmig beschlossen. Die Ausschreibung geht in der nächsten Woche heraus.

Noch eine Personalentscheidung

Eine Personalentscheidung hat die VG-Versammlung am Donnerstagabend bereits getroffen: Elisabeth Keck ist zum 1. Oktober 2016 zur Standesbeamtin für den Standesamtsbezirk Bernbeuren bestellt worden. Zugleich wird sie stellvertretende Leiterin des Standesamtes Bernbeuren (als Vertreterin von Claudia Geiger).

Und mit noch einer Personalsache hat sich die VG-Gemeinschaftsversammlung befasst. Es geht um die Stellenbeschreibung und Stellenbewertung (als Bestandteil des Prüfberichts). Bürgermeister Hinterbrandner erklärte, dass man diese Stellenbewertung auch selber machen könne. Somit würde man rund 5000 Euro sparen. Doch die VG-Räte sprachen sich für eine externe Stellenbewertung aus – und zwar einstimmig.

Michael Gretschmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinsau: Straße zur B 17 ab Freitag wieder auf
Entgegen allen Befürchtungen und trotz der Beschwerden ging es jetzt doch ganz schnell: Die Staatsstraße zwischen Kinsau und der B17 ist wieder befahrbar. Am morgigen …
Kinsau: Straße zur B 17 ab Freitag wieder auf
Ingenried freut sich auf Dorfladen mit Café
„Bauen, Bauen, Bauen und nochmal Bauen!“, fordert die Bayerische Staatsregierung von Städten und Gemeinden. Wohnraum wird im Freistaat immer knapper. Wir wollen in …
Ingenried freut sich auf Dorfladen mit Café
Peiting weiter ohne Marktbaumeister
Zweimal war die Suche nach einem neuen Marktbaumeister in Peiting schon ohne Ergebnis geblieben. Alle Hoffnungen lagen nun auf der dritten Bewerbungsrunde – doch …
Peiting weiter ohne Marktbaumeister
Schongau hat die perfekte Fußgänger-Ampel
Der erste Teil von Ampelsanierung und Übergangsbau an der Bahnhofstraße ist geschafft: Die Butterwerkskreuzung ist seit einigen Tagen wieder ohne Beschränkungen …
Schongau hat die perfekte Fußgänger-Ampel

Kommentare