Vor dem Sammelimpftermin in der Bernbeurer Auerberghalle: Bürgermeister Karl Schleich (M.) mit den beiden Ärzten Dr. Annette Kaps und Dr. Jürgen Rogalla.
+
Vor dem Sammelimpftermin in der Bernbeurer Auerberghalle: Bürgermeister Karl Schleich (M.) mit den beiden Ärzten Dr. Annett Kaps und Dr. Jürgen Rogalla.

Corona: Sammelimpftermin in der Auerberghalle Bernbeuren

102 auf einen Streich

Die Strecke von den äußersten Ecken des Landkreises nach Peißenberg ins Corona-Impfzentrum ist bekanntlich lang. Das weiß auch Marion Socher, die dort seit vielen Wochen als Helferin arbeitet. Die Bernbeurerin regte bei Bürgermeister Karl Schleich an, ob die Gemeinde nicht einen Sammelimpftermin organisieren wolle.

Bernbeuren - Schleich informierte sich daraufhin bei Impfzentrums-Leiter Christian Achmüller und leitete vor Ort alles in die Wege. Die Verwaltung verschickte an alle rund 320 Personen über 70 Jahren im Gemeindegebiet eine Einladung, wobei die Rückmeldungen ergaben, dass sich schon einige impfwillige Bernbeurer haben impfen lassen oder keinen Bedarf haben. Die Planung der Termine selbst wurde ebenfalls von der Gemeinde übernommen.

Am Ende verabreichten die beide Ärzte Dr. Annette Kaps und Dr. Jürgen Rogalla am vergangenen Freitag 102 Impfdosen an Bürger der Auerberggemeinde. Die Impflinge waren durchwegs sehr dankbar, dass sie im Ort unkompliziert an die Reihe kamen und sich die gut 60 Kilometer Hin- und Rückfahrt nach Peißenberg sparen konnten.

Auch für Rathauschef Schleich habe sich daher der Aufwand gelohnt, und er dankte seiner Verwaltung, den Helfern vor Ort sowie den beiden Ärzten und den beiden Mitarbeiterinnen der Johanniter, die den bürokratischen Teil der Aktion gemeistert hatten, für die gute Zusammenarbeit. Auch die Zweitimpfung wird in sechs Wochen wieder in der Auerberghalle stattfinden, wo genügend Platz vorhanden ist – und natürlich mit Biontech Comirnaty der gleiche Impfstoff zum Einsatz kommen wird.

zil

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare