+
Beim Aufbau helfen (v.l.): Wilhelm Straif, Peter Völk, Klaus Helmut, Thomas Sturm und Werner Maier. Hier zeigen sie das Kreuz, das ganz oben auf dem Grab angebracht wird.

Karfreitag und Ostern

Schwieriger Aufbau des Heiligen Grabes

  • schließen

Seit genau 25 Jahren wird das Heilige Grab wieder in der Bernbeurer Pfarrkirche ausgestellt. Viele Stunden sind die Helfer mit dem Aufbau beschäftigt. 

Bernbeuren – Ein Bauteil nach dem anderen schleppen sechs Männer am Mittwochvormittag in die Bernbeurer Pfarrkirche. Aus Holz geschnittene Engelfiguren, ein Kreuz und mehrere Holzlatten gehören unter anderem zu dem Heiligen Grab, das die Brüder Josef und Matthias Kraut im Jahr 1900 schufen.

Auch heuer wird es wieder in St. Nikolaus aufgebaut. Keine Selbstverständlichkeit, denn nach der Lithurgiereform in den 50er Jahren galt das Grab als nicht mehr zeitgemäß und verstaubte mehrere Jahrzehnte im Lager. Bis sich Wilhelm Straif für den Wiederaufbau einsetzte. Er war alarmiert, als Ludwig Maier und Wilhelm Kraut senior beide im Krankenhaus lagen. Sie wussten als einzige noch über den Aufbau Bescheid. Straif überredete die genesenden Experten, ihr Wissen weiter zu geben. Heuer baut er es bereits zum 25. Mal in St. Nikolaus auf. Zusammen mit Peter Völk, Helmut Klaus, Karl Knappich, Thomas Sturm und Werner Maier. Jeder Helfer wird gebraucht, um die teils riesigen Platten an der richtige Stelle anzubringen.

Heiliges Grab in Bernbeuren: Riesiges Holzgerüst steht bereits im Altarraum

Das Holzgerüst, an dem alles befestigt wird, steht am Mittwochvormittag bereits im Altarraum und lässt erahnen wie imposant das Grab am Ende wirken wird. „Sechseinhalb Meter breit und neun Meter hoch ist es“, erklärt Straif. Besonders herausfordernd ist es, das Kreuz ganz oben anzubringen, da sind sich alle einig.

So sieht das Heilige Grab in der Pfarrkirche St. Nikolaus aus, wenn es fertig aufgebaut ist. 

Durch ein kleines Loch in der Kirchendecke lassen Thomas Sturm und Werner Maier ein Seil in den Altarraum herab. Knappich knotet es um das Kreuz, das so nach oben gezogen wird. Zwei Männer stehen in luftiger Höhe auf dem Holzgerüst um das Kreuz auszurichten und mit Metallhaken am Gerüst zu verankern. Eine Millimeterarbeit. Willi Straif beobachtet alles ganz genau. Er ist telefonisch mit den beiden Männern auf dem Dachboden in Kontakt, gibt ihnen Anweisungen, wann sie das Kreuz nach oben ziehen, wann wieder etwas nach unten lassen sollen.

Lesen Sie auch: Wildsteig bekommt Mobilfunkmasten

Eine Statue vom Leichnam Jesu wird in die untere Grabkammer gelegt. Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert. Anschließend bauen die Männer die bunt bemalte Verkleidung des Grabes auf.

Heiliges Grab in Bernbeuren muss in richtiger Reihenfolge aufgebaut werden

Aus wie vielen Einzelteilen das Heilige Grab besteht, haben die Bernbeurer noch nie nachgezählt. Circa bis 15 Uhr werden sie mit dem Aufbau beschäftigt sein, schätzt Thomas Sturm. „Wichtig ist, dass wir alles in der richtigen Reihenfolge machen“, erzählt Werner Maier. Das sei in den vergangenen Jahren durchaus schon schief gegangen. „Einmal waren wir fast fertig, als wir festgestellt haben, dass wir ein Teil vergessen hatten – alles musste wieder abgebaut werden“, sagt Maier und lacht.

Das Grab zeigt am Karfreitag im unteren Teil den Leichnam Jesu und ab der Osternachtfeier den auferstandenen Christus im hellen Licht. Er wird mit einer Winde aufgezogen. Auf der Spitze des Grabes erscheint nach dem roten Kreuz vom Karfreitag ein grünes Zeichen neuen Lebens. Bis einschließlich Montag, 29. April, kann das Heilige Grab besichtigt werden.

Lesen Sie auch: Der Baum, den die Burschen und Madln vom Alpaka-Hof in Kurzenried bei Peiting gestohlen haben, ist zurück. Und die jungen Leute helfen jetzt sogar beim Lackieren.

Außerdem interessant: Quelle versiegt: Wassermangel bedroht Epfacher Forellen-Aufzucht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Berg-Drama in Tirol: Frau (29) verliert ihren Partner (25) - bewegendes Video
Für Maria Z. ist nichts mehr, wie es war, seit ihr Partner Christian (25) bei einem Bergunglück in Tirol starb. Für ihn machte sie ein emotionales Video.
Berg-Drama in Tirol: Frau (29) verliert ihren Partner (25) - bewegendes Video
Eine Frau fürs Steingadener Bürgermeisteramt
Mehr Frauen für die Politik – das hat sich in Steingaden der Förderverein Frauenliste auf die Fahne geschrieben. Erstmals stellt der Verein eine eigene …
Eine Frau fürs Steingadener Bürgermeisteramt
Trotz Anlieger-Protest: Peitinger Gemeinderat bleibt bei geplantem Standort fürs neue Jugendzentrum
Der geplante Standort für das neue Jugendzentrum an der Ecke Kampfgartenweg/Jägerstraße hat am vergangenen Dienstag noch einmal den Gemeinderat beschäftigt. Der bei der …
Trotz Anlieger-Protest: Peitinger Gemeinderat bleibt bei geplantem Standort fürs neue Jugendzentrum
Erstes Baugebiet im Schongauer Norden
22 Doppelhäuser, 9 Einzelhäuser und „Wohnen im Park“ mit fünf Mehrfamilienhäusern – so könnte das erste Baufeld im Schongauer Norden aussehen. Wie bereits im Frühjahr …
Erstes Baugebiet im Schongauer Norden

Kommentare