+
Nach vier Jahren Grundschule verlassen nicht nur die Viertklässler Bernbeuren, sondern auch Rektor Matthias Igerl, der vor allem im musikalischen und sportlichen Bereich einige Neuerungen auf den Weg gebracht hat.

Grundschule Bernbeuren

Rektor Igerl nimmt überraschend Abschied

Der Bernbeurer Schulrektor Matthias Igerl hat überraschend seinen Abschied angekündigt. Der Böbinger wird in Zukunft die St. Johann-Grundschule in Peißenberg leiten.

Bernbeuren – Für viele kam die Ankündigung überraschend, denn eigentlich war Matthias Igerl erst seit vier Jahren Rektor in Bernbeuren. Aber der Böbinger erklärte bei seiner Abschiedsrede vor Schülern und Eltern, „dass man Chancen, die im Leben nicht so oft kommen, ergreifen muss“. Gemeint ist damit die Leitung der St. Johann-Grundschule in Peißenberg, die mit rund 200 Schülern etwas größer ist und noch einmal eine neue Herausforderung sein wird.

„Ich freue mich auf die Stelle, aber es fällt mir auch furchtbar schwer, aus Bernbeuren wegzugehen“, so Igerl. Die Grundschule hier sei eine „Perle in der bayerischen Schullandschaft“, in der es friedlich und familiär zugehe, aber an der es alles gebe, was für die Entwicklung einer Schule an Mitteln wichtig sei.

Elternbeiratsvorsitzender Harald Pötz, für den Igerl viele lobende Worte für die gute, unkomplizierte und vor allem sehr aktionsreiche Zusammenarbeit parat hatte, prophezeite dem Schulleiter schmunzelnd, dass er seine Entscheidung bald bereuen werde und übergab einen Brotzeitkorb für eventuelle Frustattacken. Förderverein und Gemeinde überreichten ebenfalls Präsente.

Vom Lehrerkollegium ergriff Marianne Mader das Wort und führte noch einmal die Neuerungen auf, die der Rektor in seiner Dienstzeit umsetzte. Das Schulschwimmen konnte wieder stattfinden, ebenso nahm die Grundschule an regionalen Schulsportwettbewerben teil. Lesewettbewerb, Schulchor, das Landschulheim in der dritten Klasse, neue Instrumente für die Orffgruppe oder die Umstellung der Bundesjugendspiele von reiner Leistung auf ein Sportfest mit Spiel, Spaß und Musik. Mader nannte Igerl einen „tollen, hilfsbereiten Chef, der hinter dem Kollegium stand und immer wusste, was er wollte“.

Nach so viel ehrenden Reden wurden aber auch die heuer aus der Grundschule ausscheidenden Schüler, die ebenfalls vier Jahre zur Bernbeurer Schulfamilie gehörten, gebührend mit Liedern und Rosen entlassen. Igerl war die letzten beiden Jahre ihr Klassenlehrer, und gemeinsam brechen sie nun auf zu neuen Ufern.  zil

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare