+
Auerberg-Übermacht bei den Junioren-Fingerhaklern bei der Alpenländischen Meisterschaft in Mittenwald: Von links Hermann Hiltensberger m(3.), Meister Max Socher, Florian Sprenzel (17.), Tim Fischer (13.), Vizemeister Philipp Schuster und Andreas Baur (15.). 

Fingerhakler: Alpenländische Meisterschaft

Siegesserie der Auerbergler gerissen

Leider ist es den Fingerhaklern im Gau Auerberg bei der Alpenländischen Meisterschaft nicht gelungen, ihre Siegesserie fortzusetzen und das dritte Triple in Folge zu holen. Einen Strich durch die Rechnung hat ihnen der starke gastgebende Gau Werdenfels gemacht. Der hat mit 43 Punkten gewonnen, gefolgt vom Gau Auerberg mit 36 Punkten und dem Isargau mit 31 Punkten.

Bernbeuren/Mittenwald – Hoch motiviert sind die Auerberg-Hakler nach Mittenwald zur letzten „großen“ Meisterschaft, der Alpenländischen Meisterschaft, gefahren. Und am Anfang punkteten die Auerbergler auch in gewohnter Manier: Fabian Socher holte sich in der Jugend Bronze.

Die Juniorenklasse war mit 27 Teilnehmern die stärkste Klasse. Hier nahm der Gau Auerberg das ganze Treppchen in Beschlag: Max Socher auf Platz eins, Philipp Schuster auf Platz zwei und Hermann Hiltensberger auf Platz drei.

„Hermann Dreher war verlässlich wie immer und holte sich ohne Umschweife Platz eins bei den Senioren II“, berichtet Monika Wagner von den Fingerhaklern. Magnus Eierstock erhakelte sich drei Punkte mit dem vierten Platz.

Bei den Senioren I leicht kam Hans-Peter Reichart auf Platz fünf, bei den Senioren I schwer Hubert Greisel auf Platz sechs.

„So stand der Zähler nach den Altersklassen bei 31 Punkten“, so Wagner. Beste Aussichten also für die Auerbergler, denn die Gewichtsklassen mussten ja auch noch ran. Doch nach dem fünften Platz von Josef Waibl im Leichtgewicht machte sich eine gewisse Unruhe breit. Denn im Mittelgewicht landete Max Streif nur auf dem 13. Rang, und im Halbschwergewicht gab es auch keine Punkte.

Im Schwergewicht war es für Franz Schuster und Christian Keck besonders schwer, gegen die Lokalmatadoren Josef Utzschneider aus Ohlstadt und Michael Grasegger aus Garmisch-Partenkirchen zu bestehen. Aber Schuster kam hinter dem Ammergauer Florian Ruhdorfer auf einen starken vierten Platz.

„So hat man sich dann zum Schluss darauf geeinigt, den von Familie Eierstock neu gestifteten Wanderpokal halt ein Jahr an den Gau Werdenfels ,auszuleihen’, berichtet Wagner weiter. „Immerhin ist es bei ihnen auch schon einige Jahre her, im Besitz eines so schönen Pokals gewesen zu sein.“

Die Aktiven können sich nun erst einmal in die Pause verabschieden, doch die Schüler müssen noch zeigen, was in ihnen steckt: Und zwar am 30. September bei der Alpenländischen Schülermeisterschaft beim Schlierachgau. Diese findet im Trachtenheim in Irschenberg statt. Und am 14. Oktober lädt der Gau Auerberg zur Landesverbandssitzung sowie am 19. Oktober zur Generalversammlung ein.

sn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

16-Jähriger vor Lagerhaus verprügelt
Vor dem Lagerhaus in Schongau kam es am frühen Sonntagmorgen zu einer Schlägerei, bei der ein 16-Jähriger verletzt wurde. 
16-Jähriger vor Lagerhaus verprügelt
Wieder Hoffnung durch eigene Schwester
Bewegender Zusammenhalt einer Dorfgemeinschaft: Bei einer Typisierungsaktion im November in Böbing, bei der für den an Leukämie erkrankten Alois Köpf ein geeigneter …
Wieder Hoffnung durch eigene Schwester
Schongauer Stadtbus fährt samstags weiter kostenlos
Gut angenommen worden ist im vergangenen Jahr das neue Angebot des Stadtbusses, der seit Sommer seine Fahrgäste auch samstags beförderte – und zwar kostenlos. So gut, …
Schongauer Stadtbus fährt samstags weiter kostenlos
„Anti-Abschiebe-Industrie“: Dobrindt liefert „Unwort des Jahres“ - das sagt er selbst dazu
Der vom örtlichen CSU-Bundestagsabgeordneten Alexander Dobrindt benutzte Begriff „Anti-Abschiebe-Industrie“ wurde diese Woche zum „Unwort des Jahres“ 2018 gewählt. Was …
„Anti-Abschiebe-Industrie“: Dobrindt liefert „Unwort des Jahres“ - das sagt er selbst dazu

Kommentare