Die beiden Bürgermeister Hartin Hinterbrandner (Bernbeurn) und Marco Ferenac (Vizinada) schnitten zur Feier des tages eine riesige Torte mit den beiden rot-weißen Wappen der Gemeinden an.

Besuch in Kroatien

Bernbeuren besiegelt Partnerschaft mit Vizinada

Die Partnerschaft zwischen Bernbeuren und der kroatischen Gemeinde Vizinada ist inzwischen offiziell besiegelt worden, und es gibt auch schon Pläne für die Zukunft.

Bernbeuren – Die Urkunde, die jetzt im Bernbeurer Sitzungszimmer der Gemeinde hängt, zeugt von der neuen Partnerschaft: Mit einem Bus erreichten Ende September zum verlängerten Festwochenende 43 Bernbeurer nach achtstündiger Fahrt die Partnergemeinde Vizinada, die ein paar Kilometer landeinwärts von Porec liegt. Mit dabei waren nicht nur eine Abordnung der Musikkapelle und offizielle Vertreter der Vereine und der Verwaltung, „auch einige Bürger, die sonst offiziell nie in Erscheinung treten, hatten sich angeschlossen“, so Bürgermeister Martin Hinterbrandner.

Bereits auf der Hinfahrt sei die Stimmung unter den Bürgern im Alter zwischen 17 und 75 Jahren lustig gewesen, „das hielt sich die ganzen Tage über, es war wirklich schön“.

Untergebracht waren die bayerischen Besucher in Ferienwohnungen im Hauptort. „Wir haben vereinbart, dass jeder, der fährt, seine Kosten selber trägt, das soll auch künftig so gehalten werden“, so Hinterbrandner. Zum gemeinsamen Frühstück ging es ins „Haus der Jagdgenossenschaft“. Den Gästen wurde Zahlreiches geboten: beispielsweise ein Spanferkelessen oder ein Ausflug mit Fischessen per Schiff zur Insel Rovini.

Großen Spaß hatte die Bernbeurer Delegation auch beim gleichzeitig stattfindenden Volkswandertag, bei dem es auf der stillgelegten Eisenbahntrasse Richtung Triest ging, mit einem Einkehrschwung bei einem Winzer und der Verkostung der dort erzeugten Weine.

Der „sehr feierliche“ (Hinderbrandner) Hauptakt zur Partnerschaft fand am 1. Oktober in der Sporthalle statt, umrahmt von den 19 Musikern der Blaskapelle Bernbeuren und den 30 jugendlichen Mitgliedern der Musikkapelle aus Vizinada.

Jede Menge Spaß hatten der Schlagzeuger der Bernbeurener Musikkapelle Wendel Hipp und die Geschäftsstellenleiterin der Gemeinde Vizinada, Gordana Bottezar, beim Teigrühren.

Nach Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages wurde kräftig gefeiert, die beiden Bürgermeister Martin Hinterbrandner und Marco Ferenac schnitten gemeinsam eine riesige Torte an, auf der die beiden Gemeindewappen – zufällig sind beide in den gleichen Farben rot und weiß – dekorativ in Zuckerguss leuchteten.

Die Gemeinde Vizinada feierte an diesem ersten Oktober aber nicht nur die Partnerschaft mit Bernbeuren, sondern auch ihr Bestehen als eigenständige Gemeinde seit 25 Jahren. Zuvor hatte sie zu Porec gehört. Weshalb es seitens der Infrastruktur sehr viel nachzuholen galt: Straßenbeleuchtung oder etwa geteerte Straßen hatte es zuvor nicht gegeben.

Dass an diesem Tag auch ein Regierungsvertreter Kroatiens zu Gast war, dürfte nach Einschätzung von Bürgermeister Hinterbrandner auch von Vorteil für die Partnergemeinde sein.

Die Bernbeurer hatten ihrerseits ein Grußwort von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, die selbst kroatische Wurzeln hat, im Gepäck. Für nächstes Jahr möchte die acht Mann starke Feuerwehr aus Vizinada anreisen und an einer gemeinsamen Übung mit den 90 Feuerwehrmännern in Bernbeuren teilnehmen. Die kroatischen Floriansjünger besitzen vor Ort lediglich einen Mannschaftswagen und wenig technische Ausstattung. Im Ernstfall müssen sie darauf warten, dass die Wehr aus den 20 Kilometer entfernten Porec noch rechtzeitig anrückt.

Angedacht ist ebenfalls eine Teilnahme von Bernbeurerinnen außer Konkurrenz an einem Backwettbewerb in Vizinada.

VON MYRJAM C. TRUNK

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volksbegehren „Rettet die Bienen“
Die Vielfalt der Insektenarten wird immer geringer. Die ÖDP hat unter dem Titel „Rettet die Bienen“ ein Volksbegehren auf den Weg gebracht. 
Volksbegehren „Rettet die Bienen“
„Die CSU ergrünt, ohne zu erröten“
Die Grünen sehen sich als die neue Volkspartei. Dies war eine der Feststellungen, die rund 60 Gäste am Sonntag beim Neujahrsempfang des Kreisverbands der Partei in dem …
„Die CSU ergrünt, ohne zu erröten“
Beim Schneeschaufeln vom Dach gestürzt
Gleich mehrere Schutzengel hat ein 54-jähriger Peitinger gehabt, der beim Schneeschaufeln vom Hausdach gestürzt ist – sechs Meter tief. Wie durch ein Wunder blieb der …
Beim Schneeschaufeln vom Dach gestürzt
Gewerbeverband zurückhaltend, aber aktiv
„Ja, es gibt uns noch.“ Ruhig ist es geworden um den Bund der Selbständigen in Schongau. Aber auch wenn sich auf der Internetseite des Gewerbeverbandes nichts bewegt, …
Gewerbeverband zurückhaltend, aber aktiv

Kommentare