Ostereier fürs Dorf: In Kleingruppen wurde von Schülern und Kindergartenkindern im Werkraum über fünf Wochen hinweg an den drei Eiern gemalt.
+
Ostereier fürs Dorf: In Kleingruppen wurde von Schülern und Kindergartenkindern im Werkraum über fünf Wochen hinweg an den drei Eiern gemalt.

Besondere Attraktion

Drei Riesen-Ostereier für Bernbeuren

Zahlreichen Autofahrern dürften die „Riesen-Ostereier“ in Bernbeuren schon aufgefallen sein. Pünktlich vor Ostern sind sie fertig geworden und im Ort verteilt worden.

Bernbeuren - Alle Klassen sowie die Kindergartenkinder und die Schüler der Notbetreuung hatten in den vergangenen Wochen immer wieder in Kleingruppen und mit Blick auf die Corona-Vorgaben an den drei circa einen Meter hohen Eiern gemalt. Lehrerin Sissi Schmölz hatte alle Hände voll zu tun, die Aktion zu koordinieren und die mit Kunstharz überzogenen Glasfaser-Eier passend zu gestalten.

Da wäre zum einen das „Begrüßungs-Ei“ mit typisch österlichen Häschen drauf, das vom Haslacher See herkommend die Menschen in Bernbeuren willkommen heißt. Zwischen Grundschule und Kindergarten wiederum befindet sich das bunte „Überraschungsei“, das die zahlreichen kleinen Künstler der beiden Institutionen immer an ihr gemeinsames Projekt erinnern soll.

„Diese bemalten Ostereier sind sehenswert“, schrieb uns Sonja Martin aus Ingenried zu diesem Bild, das sie uns zugeschickt hat.

Und dann gibt es noch das „Austausch-Ei“ vor dem Rathaus, das eigentlich im Vorjahr schon mit der Partnergemeinde in Vizinada ausgetauscht werden sollte, aber wegen Corona nicht auf die Reise gehen konnte. Ideengeberin des ganzen Projekts war nämlich Susanne Schulenburg, die aus ihrer Zeit in Kroatien weiß, dass dort so große Eier zu Ostern üblich und in vielen Ortschaften zu sehen sind.

Durch örtliche Sponsoren waren die Kosten für die weißen Rohlinge bald zusammen, aber wegen des Lockdowns verbrachten sie erst einmal ein Jahr auf dem Schuldachboden.

Austausch mit Kroatien geplant

Auf dem Ei vor der Gemeinde sind charakteristische Motive wie Kühe oder Tannen zu sehen – Dinge, die man in Istrien nicht zu Gesicht bekommt. Und genau das war auch die Intention hinter der Verzierung, sollten die Kinder in der kroatischen Partnergemeinde doch Besonderheiten unserer Region per Ei geliefert bekommen. Schulenburg könne sich vorstellen, dass auf der Mittelmeer-Retoure vielleicht Delfine, das Meer oder Pinien zu sehen sein werden.

Vorerst bleiben die Kunstwerke aber, wo sie sind, wobei es hoffentlich für die traditionell bayerische Kreation im nächsten Jahr gen Süden gehen kann. Grundschule, Kindergarten und Gemeinde hoffen nun, dass die bunten Ostereier etwas Farbe und Osterfreude bringen, dabei zu einem Spaziergang durchs Dorf einladen und wünschen allen Erwachsenen und Kindern in und um Bernbeuren ein „Frohes Osterfest“.

KATHRIN ZILLENBIEHLER

Schongau-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Schongau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Schongau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare