+
Haben einen Star gefunden: Samuel Birk (8) mit Chipsy, Hanni Birk, Sylvia Birk mit der Schwalbe und Nachbarsjunge Luca Neuhierl (10). 

Vogel des Jahres

Der Star in Echerschwang

  • schließen

Während viele Vögel bald wieder in den Süden ziehen, bleibt ein Star wohl lieber im Pfaffenwinkel. Er ist im Frühling aus dem Nest gefallen und wohnt seit dem bei Familie Birk in Echerschwang.

Bernbeuren – Familie Birk saß gerade zusammen beim Mittagessen auf der Terrasse, als sie plötzlich lauten Krach von der Hofeinfahrt hörten. Aufgeregtes Vogelgezwitscher. „Wir sind sofort hin, und da lag er, ein kleiner Star“, erinnert sich Sylvia Birk. „Wir vermuten, dass er von einer Elster aus dem Nistkasten gezogen wurde. Aber weil er sich so gewehrt hat, ließ sie ihn wahrscheinlich fallen“.

Da konnte er nicht liegen bleiben, so viel stand fest. Nicht nur, weil die Familie auch Katzen hat. Aber einfach ins Nest zurücksetzten? „Ich hab gelesen, dass man das nicht machen soll, weil sich die Eltern dann nicht mehr drum kümmern“, erzählt Birk. Außerdem sind insgesamt drei Starenkästen am Haus angebracht. „Wir wussten ja gar nicht, aus welchem er gefallen ist und wollten ihn nicht in den falschen legen“.

Der Star heißt Chipsy

Also wurde kurzerhand beschlossen, dass sich die Familie um den kleinen Vogel kümmert. Das war Anfang Juni. Seitdem fühlt sich der Star bei den Birks im Bernbeurer Ortsteil Echerschwang offenbar richtig wohl. „Die Oma hat ihn Charlie getauft, aber wir nennen ihn lieber Chipsy“, sagt Samuel Birk. Der Name passt besser, meint er. Einmal habe die Oma, Hanni Birk, nämlich Chips auf der Terrasse gegessen – bis Chipsy vom Balkon runter flatterte und ihr den Snack stibitzte.

Die Anfangszeit sei ziemlich anstrengend gewesen, erzählt Sylvia Birk, denn der Vogel wollte jede halbe Stunde gefüttert werden. Deswegen habe sie ihn in einem Korb mit zum Einkaufen oder Karttraining ihres Sohnes genommen. „Wenn er Hunger hatte, hat er sich lautstark bemerkbar gemacht – und alle Blicke auf sich gezogen“, erinnert sich Birk. Erst bekam er mit einer Spritze Mückenlarven gefüttert, die eigentlich für die Fische im Aquarium gedacht waren. Später auch mal eine gefangene Fliege oder Schnake.

Mittlerweile sucht sich Chipsy sein Futter aber selbst im Garten. Der Vogel darf sich nämlich frei bewegen, allerdings hat er sich beim Sturz aus dem Brutkasten am Flügel verletzt. Gut fliegen kann er deshalb nicht. Er hüpft lieber. Einsperren möchte Familie Birk den Star aber auf keinen Fall.

Chipsy ist in ganz Echerschwang bekannt

Und der Vogel macht dem Namen seiner Art alle Ehre. Er ist tatsächlich ein kleiner „Star“ in der Gemeinde. Auch wenn er nicht weit fliegen kann - ein paar Meter schafft er. Dann besucht er zum Beispiel die Nachbarn zum Mitbaden im Plantschbecken oder schaut im Biergarten des nahen Gasthaus Lindauer vorbei. Bei allen hat der Star einen anderen Namen. Von Igor bis Speedy ist alles dabei. Gerne hüpft er von Kopf zu Kopf, erzählt Birk. Scheu sei er wirklich nicht. Nichteinmal vorbeischleichende Katzen bringen ihn aus der Ruhe.

„Er ist eben ein geselliger Typ“, meint Birk und lacht. Früher oder später kommt Chipsy aber immer wieder zu Familie Birk zurück. Eigentlich wäre es ihnen lieber, er würde sich seinen Artgenossen anschließen. Aber an denen hat Chipsy bislang wenig Interesse gezeigt. „Wir haben ihm Starengesang auf Youtube vorgespielt. Und wenn wir im Garten sind, hört man ab und zu einen der Vögel pfeifen“, sagt Birk. Aber Chipsy möchte anscheinend lieber bei der Familie bleiben. Sylvia Birk erzählt von einer Bekannten, die auch mal einen Star gefunden und aufgepäppelt hat. „Der lebt jetzt seit acht Jahren bei ihr“, sagt sie.

Verletzte Schwalbe gefunden

Gestern habe der Onkel dann auch noch eine verletzte Schwalbe auf einem Feldweg gefunden und vorbeigebracht, erzählt Birk. Aber die ist offenbar schwerer krank, möchte auch nichts fressen. Birk bringt sie deshalb lieber zu einer Frau im Nachbarort, die immer wieder verletzte Vögel aufnimmt und sich besser auskennt. „Wir wollen auf keinen Fall, dass die Schwalbe leidet“, sagt Birk.

Chipsy ist hingegen quietschfidel. Passenderweise gilt der Star laut Naturschutzbund als Vogel des Jahres 2018. Für Familie Birk stimmt das auf jeden Fall.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauarbeiter verbrennen Altholz -  Feuerwehr muss ausrücken
Ein weithin sichtbares Feuer in Kurzenried bei Peiting hat am Dienstagmorgen einen Einsatz der Peitinger Feuerwehr ausgelöst. Ein vorbeifahrender Autofahrer hatte die …
Bauarbeiter verbrennen Altholz -  Feuerwehr muss ausrücken
Gauschießen mit Pfiff in Schwabniederhofen
Der kleine Ort Schwabniederhofen hat eine große Veranstaltung vor der Brust: Im kommenden Jahr feiert der Schützenverein sein 130. Jubiläum und richtet dazu im August …
Gauschießen mit Pfiff in Schwabniederhofen
Happerger: Kulturzentrum und Vereinsheim
Die Entwurfsplanung steht: Wie der neue Happerger in Ludenhausen nach dem Umbau aussehen soll, zeigte Architekt Manfred Ullmann in der Gemeinderatssitzung in Reichling …
Happerger: Kulturzentrum und Vereinsheim
Hirschvogeleck: Entscheidung erst 2019
Wie geht es weiter mit der Verkehrsführung am Hirschvogeleck in der Peitinger Ortsmitte? Um diese Frage ist es zuletzt ruhig geworden. Dabei sollte es darauf eigentlich …
Hirschvogeleck: Entscheidung erst 2019

Kommentare