+
Die Burggener Schildkröte.

Bei Burggen und Bernbeuren

Schon wieder: Zwei Schildkröten gefunden 

  • schließen

Bernbeuren/Burggen - Setzt im Schongauer Altlandkreis jemand ganz bewusste Schildkröten aus? Diese Vermutung liegt nahe, nachdem zwei dieser gepanzerten Racker gefunden wurden. 

Es ist noch nicht so lange her, da fand die Geschichte um eine gefundene Schildkröte in Böbing ein glückliches Ende. Nun das Unglaubliche am vergangenen Montag. Zwei Schildkröten wurden unabhängig voneinander gefunden, und nun stellt sich die Frage nach den Besitzern.

Fall 1: Die Radelgruppe des Katholischen Frauenbundes ist gemeinsam unterwegs und entdeckt in Bernbeuren zwischen den Weilern Angerhof und Loxhub im Bereich der Abzweigung nach Hafegg eine Schildkröte auf der Straße. Gut, dass die Damen mit dem Fahrrad und nicht mit dem Auto unterwegs sind. Das Tier hatte Glück, dass es gefunden wurde. Auf dem Panzer befindet sich hinten eine rote Markierung.

Johanna Bißle nimmt das Tier mit nach Hause, zäunt es ein und schaut im Internet, was denn das geeignete Futter wäre. Zusammen mit SN-Mitarbeiterin Kathrin Zillenbiehler bespricht sie einen Zeitungsaufruf und dabei fragen sie auch in der Gemeinde nach, ob eine Vermisstenanzeige eingegangen ist.

Die Burggener Schildkröte.

Dann die nächste Überraschung (Fall 2): In der Gemeindeverwaltung weiß man bereits von einer gefundenen Schildkröte – allerdings in Burggen. Hier fand Gemeindearbeiter Hermann Lang ein Tier an der Kläranlage Richtung Dessau. Lang war total platt und traute zunächst seinen Augen nicht. Auch er nimmt das Tier mit nach Hause und setzt es mit Wasser und Futter in einen großen Hasenfreilauf in seinem Garten.

Besitzer gesucht

In beiden Fällen ergaben die Erkundigungen in der näheren Umgebung keine Hinweise auf die Besitzer. Wer anhand der Bilder Angaben oder Informationen zu den beiden Reptilien machen kann, soll sich im Bernbeurer Fall an Johanna Bißle (Telefon 08860/8604) und im Burggener Fall an Hermann Lang (Telefon 08860/1427) wenden.

Nachdem sich in Böbing viele Anrufer als falsche Besitzer ausgegeben haben, sollte ein Beweis mitgeliefert werden können. Es bleibt abzuwarten, ob die Tiere entlaufen sind oder nun kurz vor den Ferien einfach ausgesetzt wurden.

Auch interessant

Kommentare