Das besondere Schwabsoier Prinzenpaar

Schwabsoien - Jedes jahr gibt es im Schongauer Land zwei Faschingsprinzenpaare, nämlich in Schongau und Hohenfurch. Dieses Jahr gesellt sich noch ein drittes dazu, und zwar in Schwabsoien.

Jedes jahr gibt es im Schongauer Land zwei Faschingsprinzenpaare, nämlich in Schongau und Hohenfurch. Doch in diesem Jahr gesellt sich noch ein drittes dazu, und zwar in Schwabsoien. Dort gibt es nur alle elf Jahre ein Prinzenpar, und nachdem die 22. Auflage ansteht, ist es wieder soweit: Melanie und Alexander Sulzenbacher sind von Schwabsoiens Faschingspräsident Stephan Jahl als „Prinz Alexander der Große" und ihre Lieblichkeit "Prinzessin Melanie vom Palast an den rauschenden Schönachquellen“ vorgestellt werden. Die Industriekauffrau (26) und der Berufskraftfahrer (28) sind auch im wahren Leben seit sieben Jahren ein Paar und seit einem Jahr verheiratet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Andacht im Schönberger Turmstüberl
Der Wunsch steht seit Längerem auf der Liste der Schönberger Kuratie und der dortigen Kirchenverwaltung: Das ungenutzte Turmzimmer der Kirche Mariä Himmelfahrt möge zu …
Andacht im Schönberger Turmstüberl
Thomas Schütz als Schulleiter verabschiedet, Andreas Streinz als Nachfolger begrüßt
Nach rund zehn Jahren als Leiter des Beruflichen Schulzentrums Schongau geht Thomas Schütz nun in den Ruhestand. In coronabedingt kleiner Runde wurde er verabschiedet – …
Thomas Schütz als Schulleiter verabschiedet, Andreas Streinz als Nachfolger begrüßt
Wissenswertes zu Gemüseanbau und Kräutereinlagerung
23 Gärten aus dem Landkreis Weilheim-Schongau haben sich vor einigen Jahren zum Netzwerk „Gartenwinkel-Pfaffenwinkel“ zusammengeschlossen. Am vergangenen Sonntag fand, …
Wissenswertes zu Gemüseanbau und Kräutereinlagerung
Befund der Pathologie: Pferd in Burggen wurde  doch nicht geschändet
Die vermeintliche Pferdeschändung in Burggen im März dieses Jahres war womöglich gar keine. Davon geht jedenfalls die Polizei in Schongau aus, der mittlerweile ein …
Befund der Pathologie: Pferd in Burggen wurde  doch nicht geschändet

Kommentare