Eine Szene aus der „Krippenandacht“ mit der Heiligen Familie, die von der Familie Pirchmoser vor dem Böbinger Kriegerdenkmal dargestellt wurde.
+
Eine Szene aus der „Krippenandacht“ mit der Heiligen Familie, die von der Familie Pirchmoser vor dem Böbinger Kriegerdenkmal dargestellt wurde.

Zwei Weihnachtsandachten am Kriegerdenkmal

300 Kuchenpäckchen für die Böbinger Kinder

„Trotz aller Einschränkungen haben wir mit der Geburt Christi allen Grund zu feiern und wollen dabei die nicht vergessen, die nicht oder nicht mehr unter uns sein können“: Das sagte Barbara Schweiger an Weihnachten in Böbing.

Böbing – Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende hat zusammen mit Michaela Wörmann, Angelika Rudolf und Sonja Nießling am Nachmittag des Heiligen Abends zuerst eine „Krippenandacht“ für Kinder mit ihren Eltern und später eine nur für Erwachsene vor dem Böbinger Kriegerdenkmal organisiert.

Im Mittelpunkt stand dabei die Weihnachtsgeschichte um Maria und Josef, die von der Familie Pirchmoser an der Krippe dargestellt wurde. Für die musikalische Untermalung der Krippenandacht für Erwachsene sorgte eine Bläsergruppe der Böbinger Musikkapelle.

Die Feier im Freien, bei der die Auflagen wegen der Corona-Pandemie streng eingehalten wurden, war eine Aktion des Pfarrverbandes Rottenbuch. Für die Absperrungen sorgte die Böbinger Feuerwehr. Böbings Bürgermeister Peter Erhard bedauerte, dass die beiden Krippenandachten wegen aller Auflagen nicht in der Pfarrkirche stattfinden konnten: „Aber wir machen das Beste draus“, sagte er und deutete auf die Wiese vor dem Kriegerdenkmal. Sein Dank galt den Mitgliedern des Pfarrverbandes für die Organisation der beiden Krippenandachten.

Tobis, Martin und Lina Kreuterer freuen sich über den schön verpackten „Casa Rinaldi Panettone“ des Nikolauses, der vom Hänger herunter verteilt wurde.

Für eine weihnachtliche Überraschung am Nachmittag sorgten anschließend der Böbinger Motorsportclub mit Werner Sohmen zusammen mit dem Gastwirt der „Alten Post“ in Böbing: Sie organisierten eine Kuchenaktion. Insgesamt 300 Päckchen „Casa Rinaldi Panettone“ wurden von den Nikoläusen oben auf den drei Schleppern an die 230 Böbinger Kinder in Ort verteilt.

WALTER KINDLMANN

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare